Nach vermutetem Anschlag: "Nord Stream"-Lecks lassen die Ostsee sprudeln (Video)

Bereits gestern macht eine erschreckende Meldung die Runde: Einige Röhren der Pipelines Nord Stream 1 und 2 wurden beschädigt. Das hat auch Folgen für die Ostsee.

Gemäß dänischen Behörden handelt es sich um drei Lecks, die vor Kurzem entdeckt werden. Laut Tagesschau sollen diese allerdings keine Auswirkungen auf die Gasversorgung haben, welche sowieso schon gekappt ist. In der Ostsee selbst macht sich der Vorfall trotzdem bemerkbar.

Gerüchte um Urheber:innen machen die Runde

Wie der Spiegel berichtet, kann sich die Bundesregierung momentan vorstellen, dass es sich um einen möglichen Anschlag auf die Pipelines handelt. Auch die Sicherheitsbehörden schließen laut RND "Hobbytaucher oder militante Umweltschützerinnen oder -schützer" als Ursache eher aus.

Laut RND geistern Gerüchte umher, die eine False-Flag-Aktion als Grund für den vermeintlichen Anschlag sehen, andere behaupten, dass Russland hinter dem erheblichen Schaden stehen könne. Behörden auf deutscher und dänischer Seite werden sich in den nächsten Tagen auf Spurensuche begeben, wie berichtet wird. Es kann also noch dauern, bis die Urheber:innen gefunden werden.

Folgen für die Ostsee

Während bald versucht wird, die Gründe für die zerstörten Röhren zu finden, sieht man die Auswirkungen auf die Ostsee schon jetzt. Wie viel Gas bei dem Leck austritt, zeigen Aufnahmen der dänischen Armee, welche diese auf Twitter veröffentlicht.

Auch interessant:

Ostsee: Unbekannte Substanz im Meer beunruhigt die Behörden

Habeck ruft Alarmstufe in Gaskrise aus: Neues Gesetz erlaubt jetzt extreme Preiserhöhungen

Alarmstufe beim Notfallplan Gas? Jetzt könnte es richtig teuer werden!

Schwedische Küstenwache meldet: Viertes Leck in "Nord Stream"-Pipeline entdeckt Schwedische Küstenwache meldet: Viertes Leck in "Nord Stream"-Pipeline entdeckt