Ukraine-Krieg: Was ist die Javelin, die von der Ukraine eingesetzte Panzerabwehrwaffe?

Die Javelin, eine von den USA hergestellte Panzerabwehrwaffe, wird von der ukrainischen Armee seit Beginn der russischen Invasion häufig eingesetzt und entwickelt sich inzwischen zu einem der Symbole des Widerstands im Land.

Mehr als einen Monat nach Beginn des Kriegs in der Ukraine leisten die Streitkräfte des Landes weiterhin erbitterten Widerstand gegen die von Wladimir Putin dirigierte russische Invasion. Die Armee von Präsident Wolodymyr Selenskyj wird dabei logistisch von vielen westlichen Ländern unterstützt, die seit Beginn des Konflikts am 24. Februar dieses Jahres immer mehr Waffen an die ukrainischen Soldaten geliefert haben.

Nach Angaben eines hochrangigen US-Beamten haben die Ukrainer bereits 17.000 Panzerabwehrwaffen aus verschiedenen Ländern erhalten. Zu diesen Waffen gehören die AT4 oder Anti-Tank 4 Confined Space, eine amerikanische Kreation, die britische NLAW, die deutsche Panzerfaust, aber auch und vor allem die Javelin, die ebenfalls von den USA entwickelt wurde und in den letzten Wochen zu einem der Symbole des bewaffneten Widerstands im Land geworden ist.

Die Javelin als Symbol des ukrainischen Widerstands

Wie wurde die Javelin zu einem der Aushängeschilder der ukrainischen Armee für ihren Durchhaltewillen? Zweifellos aufgrund ihrer Vielzahl auf ukrainischem Boden - ein hochrangiger Beamter des Weißen Hauses erklärte kürzlich, dass die USA seit einem Jahr rund 2600 Exemplare der Waffe an die Ukraine geliefert hätten.

Das Werkzeug ist wegen seiner Effizienz und einfachen Handhabung besonders bei Berufssoldaten beliebt. "Wenn Sie Videospiele gespielt haben, können Sie es benutzen", versichert ein US-Militär gegenüber der französischen Presseagentur AFP. Die Javelin ist etwas mehr als einen Meter lang und wiegt etwa 20 kg. Sie ist mit zwei Sprengladungen ausgestattet, von denen die erste die Panzerung des anvisierten Panzers schwächen soll und die zweite den Panzer vollständig zerstört.

Die Reichweite der Rakete beträgt 2500 Meter, und sie wird in der Regel nach oben abgefeuert: Die Rakete kann bis zu 160 Meter hoch steigen, bevor sie wie ein Speer auf den Zielpanzer zurückfällt und die verwundbarsten Stellen des Panzers trifft.

Außerdem ist die Waffe auf dem Rücken tragbar und kann auf der Schulter aufgesetzt werden, im Gegensatz zu vielen ähnlichen Geräten, die ein Stativ erfordern. Sie ermöglicht es, ein Ziel vor dem Abfeuern zu erfassen und ist vollständig selbstgesteuert. Ein Abschusssystem, das es dem Werfer oder der Werferin ermöglicht, sehr schnell in Deckung zu gehen. Die Javelin, die nach Gebrauch weggeworfen werden kann, kann sich auch nach dem Abfeuern der Rakete als nützlich erweisen, um "zu überwachen und zu beobachten", so der von AFP befragte US-Militär.

Die "Sainte-Javeline" ist in sozialen Netzwerken beliebt

Und auch die sozialen Netzwerke bleiben von der wachsenden Beliebtheit der Javelin nicht verschont. Auf den meisten Meme-Seiten, die dem Konflikt in der Ukraine gewidmet sind, wurden in den letzten Wochen Bilder mit der Waffe gepostet, die inzwischen weithin als "Heilige Javelin" bekannt ist und oft in den Händen der orthodoxen Heiligen Maria Magdalena abgebildet wird.

Ukraine-Krieg: Gefürchtete panzerbrechende Waffe gegen russische Armee eingesetzt Ukraine-Krieg: Gefürchtete panzerbrechende Waffe gegen russische Armee eingesetzt