Novavax: Das sind die Nebenwirkungen des neuen Corona-Impfstoffes

Der Corona-Impfstoff Nuvaxovid von Novavax ist zugelassen. Viele Impfskeptiker:innen haben auf den Totimpfstoff gewartet, da sie den neuartigen mRNA- oder Vektorimpfstoffen nicht vertrauen. Doch wie sieht es denn bei Nuvaxovid mit Nebenwirkungen aus?

Der Totimpfstoff Nuvaxovid von Novavax ist zugelassen. Er unterscheidet sich von den anderen Corona-Impfstoffen. Es wird deswegen viel ihre Hoffnung auf den Totimpfstoff gesetzt. Viele erhoffen sich, dass möglichst viele Impfskeptiker:innen sich doch noch impfen werden lassen.

"Unerwünschte Nebenwirkungen"

Über die Nebenwirkungen des Impfstoffes ist bisher noch nicht allzu viel bekannt. Der US-Hersteller selbst erklärte im Juni gegenüber der Allgäuer Zeitung, dass der Impfstoff eher milde "unerwünschte Nebenwirkungen" zeigte.

An 30.000 Proband:innen hat man im Rahmen einer Studie folgende Nebenwirkungen beobachtet, wie auf swp.de nachzulesen ist: Schmerzen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.

Milder Verlauf

Diese Symptome seien zwar häufig aufgetreten, verliefen dann aber eher mild. Auch über Müdigkeit wurde häufig geklagt. Doch die wird man für eine 90-prozentige Immunität gegen eine Covid-19-Erkrankung wohl mit Freuden in Kauf nehmen.

Doch es kommt noch besser: Der Schutz gegen mittelschwere und schwere Erkrankungsverläufen liegt nämlich laut der Studie bei 100 Prozent. Allerdings muss man erst zwei Impfungen bekommen, um den vollen Immunschutz genießen zu können.

Im Video erklären wir euch genauer, was ein Totimpfstoff eigentlich genau ist!

Corona-Impfung: Youtube sperrt Anti-Impf-Inhalte Corona-Impfung: Youtube sperrt Anti-Impf-Inhalte