Neue Empfehlung: Stiko rät unter 30-Jährigen dazu, sich nur noch mit Biontech impfen zu lassen

Die Ständige Impfkommission (Stiko) erlässt eine Erklärung, in der sie unter 30-Jährigen dazu rät, sich gegen das Coronavirus nur noch mit Biontech impfen zu lassen. Wir erklären dir, was hinter der Empfehlung steckt.

Neue Empfehlung: Stiko rät unter 30-Jährigen dazu, sich nur noch mit Biontech impfen zu lassen
Weiterlesen
Weiterlesen

Die aktualisierte Impfempfehlung wurde am Mittwoch von der Stiko veröffentlicht und beruft sich auf eine neue Datenlage zu Impfungen, wie Welt.de berichtet. Bei Mädchen, jungen Frauen, Jungen und jungen Männern wurden bei der Verwendung des Moderna-Impfstoffes vermehrt Herzmuskelentzündungen festgestellt.

Biontech statt Moderna

Auch Schwangere sollen laut der Empfehlung nur noch mit Biontech geimpft werden und zwar unabhängig von ihrem Alter. Das gilt für die Erstimpfungen wie auch für Booster-Impfungen.

Schwangere und Personen aus besagter Altersgruppe sollten bei ihrer nächsten Impfung unbedingt auf Biontech umsteigen, auch wenn sie bereits mit Moderna geimpft wurden. Für Menschen, die älter als 30 Jahre alt sind, besteht das erhöhte Risiko einer Herzmuskelentzündung durch die Corona-Impfung übrigens nicht.

Impflücken schließen

Dass die Impflücken endlich geschlossen werden müssen, ist laut dem Virologen Christian Drosten unumgänglich, um endlich den Weg aus der Pandemie zu finden, wie auf watson.de nachzulesen ist.

Momentan gibt es in Deutschland so viele Corona-Neuinfektionen wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Dass Corona-Tests wieder kostenfrei werden sollen, ist zwar ein richtiger Schritt der Politiker:innen, allerdings lange nicht ausreichend.

Welche weiteren Schutzmaßnahmen die neue Regierung, die nach wie vor in den Koalitionsverhandlungen steckt, ergreifen will, verraten wir euch im Video!

COVID-Impfung: AstraZeneca wirksamer als BioNTech COVID-Impfung: AstraZeneca wirksamer als BioNTech