Frihed! In Dänemark ist Corona ab sofort keine "gesellschaftskritische Krankheit" mehr

Die Dänen haben es geschafft. Ab heute hebt unser nördlichster Nachbar alle Corona-Beschränkungen auf. Jetzt heißt es "Frihed" für die rund sechs Millionen Dänen.

Frihed! In Dänemark ist Corona ab sofort keine "gesellschaftskritische Krankheit" mehr
Weiterlesen
Weiterlesen

"Die Epidemie ist unter Kontrolle", jubelte Magnus Heunicke, der Gesundheitsminister Dänemarks, Ende August. Wie die Regierung es versprochen hatte, muss man nun in Dänemark nicht weiter an den Maßnahmen festhalten.

Eine Maßnahme nach der anderen wurde aufgehoben

Bereits im Laufe dieses Jahres lockerte man die Einschränkungen nach und nach. So durften im Frühjahr bereits die Kinder in die Schulen zurückkehren. Anschließend durften die Restaurants und Bars wieder öffnen. Darauf folgten Kinos, Theater und Fitnessstudios. Auch die Pflicht zum Arbeiten aus dem Homeoffice wurde aufgehoben und letzten Endes fiel auch die Maskenpflicht.

Doch heute wurden auch die letzten Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie aufgehoben. Bravø! Ab dem heutigen Tag wird Corona also nicht mehr als eine "gesellschaftskritische Krankheit" angesehen. Denn erst diese Kategorisierung ermöglichte die Einführung bestimmter Regeln – wie etwa der Maskenpflicht oder dem Versammlungsverbot.

"Wir haben der Pandemie den Zahn gezogen"

Doch Lone Simonsen, eine Pandemieforscherin von der Universität Roskilde, ermahnt:

Die Pandemie ist nicht ganz überstanden, aber wir haben ihr den Zahn gezogen. Wir haben die Verbreitung des Virus noch nicht gestoppt, aber die Hospitalisierung und die Todesfälle.

Doch wie war dies möglich? Der Hauptgrund ist eindeutig die hohe Impfrate der Dänen. So sind bis dato bereits über 96 % der Bevölkerung über 60 Jahren komplett geimpft – und diese Menschen sind diejenigen mit dem höchsten Risiko für einen schweren Verlauf.