Touris nehmen Muschel aus dem Urlaub mit: Jetzt drohen ihnen 26.000 Euro Strafe

Ein Muschelfund, der nicht ohne Folgen bleiben wird: In Kroatien bergen Tourist:innen aus dem Meer eine Muschel, doch jetzt droht ihnen eine Strafe bis zu 26.000 Euro.

Im Urlaub erlauben sich manche Menschen mehr als zu Hause. Doch dass gewisse Grenzen nicht überschritten werden dürfen, werden diese Tourist:innen früher oder später auf die harte Tour lernen müssen.

Tourist:innen reißen geschützte Muschel aus natürlichem Lebensraum

In der kroatischen Hafenstadt Poreč beobachtet eine einheimische Frau Tourist:innen, wie sie am Dienstag gegen Mittag tauchen gehen und danach triumphierend mit einer Muschel aus dem Meer auftauchen und diese wie eine Trophäe den Strand entlang tragen, wie Heute berichtet.

Sie ist schockiert und filmt die Szene. Denn was die Urlaubenden hier machen, ist eigentlich verboten. Bei der Muschel handelt es sich nämlich um eine Edle Steckmuschel, auch Große Steckmuschel genannt, die vom kroatischen Naturschutzgesetz geschützt ist.

thumbnail
Edle Steckmuschel (Pinna nobilis)  Damocean@Getty Images

Vom Aussterben bedrohte Steckmuschel

Dieses besagt, dass die Edle Steckmuschel, die zudem vom Aussterben bedroht ist, weder ihrem natürlichen Lebensraum entrissen, noch gefangen, getötet oder verletzt werden darf.

Zudem ist es verboten, ihren natürlichen Lebensraum zu zerstören sowie die Tiere in ihrem Lebensraum zu töten, die sie zum Überleben benötigt. Die Angelegenheit ist also mehr als ernst.

Indem die Tourist:innen die Steckmuschel aber aus dem Meer gezogen haben, dürfte sie auch nicht überlebt haben. Das Video der Kroatin dient nun der Polizei als Grundlage, um nach den Personen zu suchen.

Die Strafe, die den Reisenden blüht, wenn sie von der Polizei erwischt werden: Mindestens 1.000 bis zu maximal 26.000 Euro (200.000 Kuna) Strafe.

Auch interessant:

Touristin will perfektes Selfie mit Babyhai machen: Die Folgen sind heftig!

Italien: Tourist beschädigt 200 Jahre alte Statue bei Aufnahme eines Selfies

Covid-19: Traumreiseziel öffnet Grenzen für Touristen aus aller Welt

40.000 9-Euro-Tickets falsch bedruckt: Was Betroffene jetzt beachten müssen 40.000 9-Euro-Tickets falsch bedruckt: Was Betroffene jetzt beachten müssen