Böser Tabu-Bruch: C&A muss Pullover sofort aus dem Sortiment nehmen!

Böser Tabu-Bruch: C&A muss Pullover sofort aus dem Sortiment nehmen!

Riesen-Aufregung um Pullover der beliebten Modekette C&A. Ein darauf gedrucktes Motiv sorgt bei Kunden für Empörung und veranlasst die Marke nun dazu, die umstrittene Ware aus dem Sortiment zu nehmen. Unser Video zeigt die Pullover und erklärt, warum diese problematisch sind.

H&M hatte Anfang des Jahres mit einer Werbekampagne für einen Shitstorm gesorgt: Ein kleiner schwarzer Junge trug darin einen Pulli mit dem Aufdruck „Coolest Monkey in the Jungle“. In den sozialen Medien regte sich Widerstand, auch Prominente reagierten schockiert.

Kinderpullis mit Aufschrift "Division" 

Ein 15 Euro teurer Pullover aus seinem Kinderbekleidungssortiment beschert C&A gerade unerwünschte Aufmerksamkeit. Das Wort "Division" in Frakturschrift und die Farben Schwarz, Weiß und Rot auf einem Kapuzenpullover erinnern nicht nur Kunden an Szenekleidung von Neonazis. So nutzt zum Beispiel die Rechtsrockband "Division Germania" oder die neonazistische Kameradschaft "Division Franken" den Begriff für ihre Anliegen.

Shitstorm gegen C&A erfolgreich

Am 4. Oktober weist ein Twitternutzer den Bekleidungsriesen auf die Ähnlichkeit hin. Der Konzern mit Sitz in Düsseldorf reagiert auf die Kritik, indem er den Artikel nun aus dem Sortiment nimmt. Via Twitter folgt prompt die Entschuldigung:

"C&A steht in keiner Beziehung zu dieser Gruppe. Die Ähnlichkeit des Schriftzugs war uns nicht bewusst und keinesfalls beabsichtigt. C&A positioniert sich klar gegen Rassismus. Wir werden das Sweatshirt umgehend aus unserem Sortiment nehmen. Bitte entschuldige diesen Fehler."

• Simon Nowak
Weiterlesen