Diese Studenten setzen sich gemeinsam der Gefahr eines Stieres in der Arena aus, um eine Sache zu beweisen (Video)

Diese Studenten setzen sich gemeinsam der Gefahr eines Stieres in der Arena aus, um eine Sache zu beweisen (Video)

Diese mexikanischen Studenten wollen beweisen, das ein Stier nur dann angreift, wenn er selbst angegriffen wird und liefern dabei ein beeindruckendes Spektakel.

In Reihen ordnen sie sich an und stehen starr: Diese mexikanischen Studenten wollen sich und anderen beweisen, dass Stiere Menschen gegenüber von Natur aus friedlich gesinnt sind...

Anerzogene Angriffslust 

Um den Menschen zu zeigen, dass die Angriffslust der Stiere nur anerzogen ist, machen sie einen mutigen Test und liefern sich einem Stier in der Arena schutzlos aus.

Sie sind davon überzeugt, dass die Stiere für den Stierkampf so gedrillt werden, damit sie im Stierkampf aggressiv reagieren - so, wie man es sich von ihnen erwartet, damit sie ein "aufregendes" Spektakel liefern.

Mutige Aktion der Studenten 

Die jungen Leute haben eine geniale Idee: Sie stellen sich reihenweise unbeweglich in einer Arena auf. Ein Stier wird auf sie losgelassen... Das Tier rennt wild umher, doch berührt keinen der Anwesenden. Er läuft nur ungezähmt zwischen den Reihen hin und her.

Auch interessant
Er denkt, er hat Mückenstiche: Dann kommt seine Freundin mit der Pinzette

Wahrscheinlich versteht der Stier gar nicht, warum ihn keiner angreift. Ein eindrucksvolles Video, dass wieder einmal beweist, das Stierkämpfe verboten werden sollten.

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen