Warum gibt es fast immer eine Bäckerei vor dem Supermarkt?

In fast jedem Supermarkt entdeckt man eine Bäckerei im Eingangsbereich. Ein Werbepsychologe erklärt die Hintergründe für die häufige Kombination von Supermarkt mit Bäckerei.

Für die Kundschaft ist die Kombination von Supermarkt und Bäckerei extrem praktisch, da so zusätzliche Fahrtwege vermieden werden. Hinter dieser Kombination steckt aber auch eine Strategie, wie ein Werbepsychologe verrät.

Bäckerei als Psychologiestrategie

Der Stuttgarter Werbepsychologe Franz Liebel erklärt in einem Interview mit Business Insider: "Der Trick dahinter ist simpel: Bäckereien im sogenannten Vorkassen-Bereich verbreiten den Geruch von frischem Essen."

Weiter erklärt er: "Das reduziert die innere Barriere der Kunden, nur das Nötigste einzukaufen. Wer mit hungrigem Magen einkauft, kauft mitunter doppelt so viel ein wie üblich."

Kunden kaufen länger und mehr ein

Die Bäckerei soll also das Kaufverhalten der Kundschaft positiv beeinflussen, sodass diese mehr kauft. Die Kundschaft wird hier nicht nur zu einem Kauf von Backwaren motiviert, sondern auch zu allen anderen möglichen Lebensmitteln.

Die Bäckerei im Eingangsbereich soll ebenso das Schritttempo der Kundschaft verlangsamen. Dieses soll während dem Einkauf beibehalten werden, wodurch ebenfalls mehr Zeit für einen ausgiebigeren Einkauf entsteht.

Verwendete Quellen:

Business Insider: Warum es im Supermarkt (fast) immer einen Bäcker im Eingangsbereich gibt

Auch interessant:

Sieht ja eh niemand? Dieses Lebensmittel wird am meisten im Supermarkt gestohlen

Kein Weizenmehl mehr im Supermarktregal? Es gibt zahlreiche gesunde Alternativen!

Lidl: Diese Frau wird zur Vegetarierin, nachdem sie Ekel-Huhn isst

Manny Pacquiao gibt 10 Tipps für die Unbesiegbarkeit Manny Pacquiao gibt 10 Tipps für die Unbesiegbarkeit