Bauchfett: Mit diesen Tipps der Forscher werdet ihr es endlich los
Bauchfett: Mit diesen Tipps der Forscher werdet ihr es endlich los
Bauchfett: Mit diesen Tipps der Forscher werdet ihr es endlich los
Weiterlesen

Bauchfett: Mit diesen Tipps der Forscher werdet ihr es endlich los

Um euer Bauchfett loszuwerden, benötigt ihr erst einmal den Willen dazu. Es ist aber auch wirklich eine Frage der Gesundheit. Forscher bestätigen, dass die überschüssigen Pfunde um die Körpermitte Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen. Seid ihr also bereit, gute Vorsätze zu treffen?

Oft hegen wir den Wunsch, etwas an Bauchfett abzunehmen - schließlich kommt das Sixpack mit ein paar Pfunden weniger an dieser Stelle viel besser zur Geltung. Wir wollen euch hier aber keineswegs Schönheitsstandards aufzwingen, deren Sinnhaftigkeit ohnehin in Frage zu stellen ist.

Gesünder leben

Beim Bauchfett ist es allerdings so, dass es abgesehen von ästhetischen Aspekten auch der Gesundheit im Weg steht. Wenn ihr die Fettmasse an dieser Stelle loswerdet, lebt ihr gesünder und seid außerdem fitter. Wir erklären euch, wie euch das gelingen kann!

Zuerst einmal ein paar Zahlen: Von ungesundem Bauchfett spricht man beim Mann ab einem Bauchumfang von 102 Zentimetern, bei der Frau beginnt der kritische Wert bei 88 Zentimetern. Versucht mal diese Tipps für eine schlankere Körpermitte!

1. Reduziert Zucker und süße Getränke

Laut Studien könnte Zucker direkt mit einer erhöhten Fettmasse um den Bauch herum zusammenhängen. Zucker besteht aus Fruktose und Glukose. Allerdings stößt die Leber schnell an ihre Grenzen, wenn es darum geht, Fruktose abzubauen. Wenn ihr also zu viele Lebensmittel mit zugesetztem Zucker zu euch nehmt, wird der überschüssige Zucker in Fett umgewandelt.

2. Genießt Alkohol nur in Maßen

Ihr könnt kleine Mengen Alkohol genießen, aber laut Studien könnten auch alkoholische Getränke zu einer Gewichtszunahme am Bauch führen. Trinkt also das eine oder andere Bierchen weniger - eure Körpermitte wird es euch danken!

3. Lebt stressfreier

Stress kann zu mehr Fett im Bauchbereich führen, da er die Kortisonproduktion in den Nebennieren begünstigt - Kortison wird nicht umsonst auch als Stresshormon bezeichnet. Die Forschung legt nahe, dass ein höherer Kortisonspiegel zu mehr Appetit führt und in weiterer Folge auch mehr Fettablagerungen rund um die Körpermitte verursacht.

Bei Menschen, die bereits einen erhöhten Bauchumfang haben, neigt der Körper dazu, in stressigen Zeiten überdurchschnittlich viel Kortison zu produzieren, was wiederum zu mehr Bauchfett führt - ein wahrer Teufelskreis. Für weniger Stress könnt ihr Yoga machen oder meditieren!

4. Macht Aerobic-Übungen

Gemäß Forschern ist dieser Sport nicht nur eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Kalorien zu verbrennen und gesünder zu leben, sondern ihr könnt damit auch besonders am Bauch Fett verlieren!

Gewichtsabnahme ist immer eine persönliche Sache. Unsere Tipps dienen dazu, Menschen, die etwas an Bauchfett verlieren wollen, ein paar Anregungen zu geben. Vergessen wir aber nicht: Alle Körper sind schön!

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen