Heiße Reisebloggerin beim Mogeln ertappt: Fans können nicht glauben, bei was sie schummelt
© tupisaravia@Instagram
Heiße Reisebloggerin beim Mogeln ertappt: Fans können nicht glauben, bei was sie schummelt

Heiße Reisebloggerin beim Mogeln ertappt: Fans können nicht glauben, bei was sie schummelt

Dass auf Instagram, Facebook und Co. retuschiert und gefiltert wird was das Zeug hält, ist längst kein Geheimnis mehr. Doch man glaubt kaum, bei was allem geschummelt wird. Bestes Beispiel: Reisebloggerin Tupi Saravia. Fans können nicht glauben, bei welchem Detail die Schönheit es für nötig hält, zu mogeln...

Auf Instagram und Co. herrscht nach wie vor der Perfektionismus. Auch wenn es immer wieder Leute gibt, die die schöne Scheinwelt mit bissigem Humor hinterfragen, wie diese junge Frau, die den Bildern von Instagram realitätstreue Bilder entgegenstellt. Doch für das perfekte Bild sind viele Influencer sogar bereit, ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Dass da mit einfachen Tricks gemogelt wird, ist also noch die harmlosere Variante, wie zum Beispiel bei Tupi Saravia.

Perfekt an allen Orten der Welt

Die argentinische Reisebloggerin Tupi Saravia wurde nun dabei ertappt, wie sie bei einem bestimmten Detail in ihren Bildern immer wieder schummelt. Der jungen Frau folgen auf Instagram 315.000 Menschen. Von denen scheint es bisher keinem aufgefallen zu sein oder es hat einfach keinen gestört.

Doch Twitter-User Matt Navarra hat die Weltenbummlerin jetzt entlarvt. Allerdings überrascht es schon ein wenig, bei was die Bloggerin es für nötig empfindet, zu schummeln... Aber schaut selbst, ob ihr es entdeckt!

View this post on Instagram

Creo mucho en el poder de las energías y cada día compruebo más que viajar te ayuda a renovarlas ✨ Todos los días estamos expuestos a la energia del resto, me paso muchas veces de volver a casa con ataques de pánico o sentirme cansada solo por haber estado con personas que vibraban bajo. Los celos, la envidia, soberbia, son algunos de los miles de sentimientos a los que estamos expuestos 24/7. Somos seres que viven dentro de una sociedad, es imposible no estarlo. Pero lo importante acá es intentar lograr vibrar alto & conectar con personas que vibren igual que vos ✨ Dejar de lado a las personas que no suman. La clave está en escuchar a la gente positiva e ignorar a la negativa. A esos que dudan, juzgan o faltan el respeto, a esa gente no hay que darle nuestro tiempo ni atención 🙇🏽‍♀️ Las vibras son reales, la intuición existe, la energía no miente ! Y como dice una de mis frases preferidas ‘your vibe attracts your tribe’, asique ya saben > rodeense de personas epishi 🌝

A post shared by ⛅️Martina Saravia ⛅️ (@tupisaravia) on

Und, habt ihr das Detail entdeckt? Es sind die Wolken! Matt Navarra erstellt auf Twitter eine kleine Collage, um auf die immer gleiche Wolkenformation am strahlend blauen Himmel hinzuweisen.

Sein Post geht viral, wird 12.839 geteilt und hat über 13.000 Kommentare, in denen die User die Scheinwelt auf Instagram anprangern. Sie streiten sich aber auch darüber, ob es als Influencerin, die für ihre Bilder bezahlt wird, eine Frechheit ist, sich die Arbeit so leicht zu machen.

Tupi Saravia selbst hat sich gegenüber BuzzFeed.News bereits zu dem Shitstorm geäußert, den sie über sich hat ergehen lassen müssen und es wird deutlich, dass sie über die Reaktionen einfach nur erstaunt ist. Vor allem, da sie nach eigenen Angaben ihren Fans nie vorenthalten hätte, die App zu verwenden:

"Ich kann gar nicht begreifen, wie das Ganze so ausufern konnte. Ich habe eine App namens Quickshot verwendet, um mir bei der Bildkomposition zu helfen, wenn der Himmel zu hell oder überbelichtet war."

Auf die Frage, warum sie stets das gleiche Muster verwendet hat, wo es doch auch andere Wolkenformationen in der App zum Auswählen gibt, antwortet sie schlicht und einfach:

Lady Gaga: Bradley Cooper überrascht ihre Fans mit spontaner Aktion (Video)
Auch interessant
Lady Gaga: Bradley Cooper überrascht ihre Fans mit spontaner Aktion (Video)
"Ich habe halt dieses besonders gemocht."
Von Sarah Kirsch
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen