Trotz Impfung: Zwei Kreuzfahrer auf der "Celebrity Millennium" positiv getestet

Auf einer der ersten Kreuzfahrten nach über einem Jahr Stillstand dieses Reiseformats sind zwei Fälle von Corona entdeckt worden. Fast die Gesamtheit der Passagiere und der Besatzung sind allerdings geimpft. Was ist zu diesem Vorfall bekannt?

Auf einer der ersten Kreuzfahrten: Zwei Passagiere trotz Impfung mit Corona infiziert
Weiterlesen
Weiterlesen

Es handelt sich genauer um eines der ersten Kreuzfahrtschiffe, das seit dem Beginn der Pandemie zum ersten Mal wieder in Nordamerika in See gestochen ist.

Trotz Impfung wird Covid-19 auf Kreuzfahrtschiff festgestellt

Die Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean hat am 10. Juni 2021 mitgeteilt, dass zwei Passagiere an Bord der Celebrity Millennium positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.

Und dies, obwohl die Besatzung und die Passagiere angeblich geimpft sind. Die New York Times berichtet ausführlich über diesen Vorfall. Was die Kreuzfahrtgesellschaft anbelangt, kann man hierzu genauer in einer Pressemitteilung von Royal Caribbean lesen:

Die Personen sind asymptomatisch und haben sich in Isolierung begeben. Sie werden von unserem medizinischen Team überwacht.

Es ist gerade etwas mehr als ein Jahr her, dass auf dem dadurch traurig berühmt gewordenen Kreuzfahrtschiff Diamond Princess ein bedeutender Infektionsherd entdeckt worden ist.

Die Kreuzfahrtgesellschaft versichert jetzt, dass gerade eine gründliche Kontaktbestimmung durchgeführt wird. Am 5. Juni hat das Schiff von Sint Maarten abgelegt, dem niederländischen Teil der Karibikinsel Saint-Martin.

Passagiere werden trotz Corona-Impfung positiv auf Covid-19 getestet. Matthew Barra@Pexels

Mehr als 1.200 Personen an Bord

Als die Kreuzfahrtgesellschaft zum Abschluss der Reise den vorgeschriebenen Test durchgeführt hat, sind die beiden Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Royal Caribbean unterstreicht dabei in der Pressemitteilung, dass während der Kreuzfahrt und bei allen Reisezielen sämtliche Sicherheitsbestimmungen peinlich genau beachtet worden sind.

Angeblich sind dabei sogar die Vorgaben der amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) noch übertroffen worden, "um die Gesundheit und die Sicherheit der Passagiere zu schützen".

Bevor sie an Bord haben gehen können, sind die Passagiere gehalten gewesen, einen Nachweis ihrer erfolgten Impfung bzw. eines negativen Test vorzulegen, der nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. Nach Angaben der New York Times sind 600 Passagiere an Bord, die von 650 Besatzungsmitgliedern begleitet werden.

Zu 95 % geimpfte Passagiere

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben Anfang Mai Regeln verordnet, die Kreuzfahrtveranstalter betreffen. Diesen wird darin allein erlaubt, ihren Betrieb wiederaufzunehmen, wenn sie sehr strikte Bedingungen erfüllen.

Unter anderem müssen 95 Prozent der Passagiere an Bord eines Kreuzfahrtschiffs gegen das Coronavirus geimpft sein, von den Besatzungsmitgliedern sogar 98 Prozent.