Für die nationale Gesundheit: England investiert 6 Millionen Pfund gegen Übergewicht

Übergewichtige Menschen bekommen vom englischen Gesundheitswesen freie Supermarktrabatte, Gutscheine und Fitbits, um gegen das Übergewicht im Land vorzugehen.

Für die nationale Gesundheit: England investiert 6 Millionen Pfund gegen Übergewicht
Weiterlesen
Weiterlesen

Studien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben ergeben, dass im Vereinigten Königreich zwei von drei Personen klinisch übergewichtig sind und eine von vier fettleibig.

Mit 63 Prozent der erwachsenen Bevölkerung, die übergewichtig oder fettleibig sind, ist das Vereinigte Königreich das Land mit der höchsten Übergewicht in Westeuropa.

Übergewicht im Vereinigten Königreich

Um das wachsende Problem anzugehen, nimmt das NHS nun 6 Millionen Pfund in die Hand - für ein Projekt, das Menschen ermutigen soll, gesund zu leben und abzunehmen.

Übergewichtige Menschen bekommen im Supermarkt Rabatte, Gutscheine und Fitbits, die sie bei einem gesunden Lebensstil unterstützen sollen. Außerdem wollen sie Fitnessunternehmen mit an Bord holen.

Sir Keith Mills, ein Berater des Programms erklärt, dass die Teilnahme von Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Umsetzung des Regierungsplans spiele, um die öffentliche Gesundheit zu verbessern. Dem Daily Telegraph erklärt er:

Das Health Incentives-Programm könnte ein wichtiges Instrument für den Plan der Regierung sein, gesundheitliche Unterschiede anzugehen und ein gesünderes Verhalten zu unterstützen.
Es ist eine großartige Möglichkeit für Unternehmen, die Öffentlichkeits- sowie Dienstleistungssektoren zusammenzuarbeiten und einen neuen und aufregenden Weg bereitzustellen, Menschen bei gesünderen Gewohnheiten zu unterstützen.

Testphase beginnt schon bald

Im Januar 2022 soll eine 6-monatige Testphase starten und wenn diese erfolgreich ist, soll sie auf das ganze Land ausgeweitet werden. Laut Mail Online bekommen alle Teilnehmenden Fitbits.

Diese sollen sie unterstützen, ihren Ernährungsplan und ihr Training einzuhalten. Inspiriert wurde die Initiative von einer ähnlichen Aktion in Singapur, bei der Leute ermutigt wurden, sich untereinander mithilfe von digitalen Trackern zu messen.

Kostensenkung für das NHS

Das Projekt könnte zum einen hilfreich gegen das zunehmende Übergewicht im Land sein und bietet zum anderen auch einen großen Kostensparfaktor.

Wie die Evening Standard berichtet, kosten übergewichtsbedingte Erkrankungen das NHS jährlich 6 Millionen Pfund und diese Zahl habe seit Beginn der Pandemie stark zugenommen.

Im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass wenn jede übergewichtige Person 5 Kilo abnehmen würde, das NHS 100 Millionen Pfund sparen könnte.