4-Jähriger alleine in Quarantäne: Opfer von Zero-Covid-Strategie

China sorgt aktuell mit seiner absolut rigorosen Corona-Politik weltweit für Entsetzen, denn dort zeigt man nicht einmal gegenüber Kindergartenkindern Erbarmen.

4-Jähriger alleine in Quarantäne: Opfer von Zero-Covid-Strategie
Weiterlesen
Weiterlesen

Es sind Bilder, die einem in der Seele wehtun, die sich aktuell aus China auf der ganzen Welt verbreiten. Auf den Aufnahmen sieht man kleine Kinder, von Kopf bis Fuß in Schutzkleidung gehüllt.

Sie sind zu klein für den Hygieneanzug, zu klein für ihren Atemschutz und zu klein für das Gepäck, das sie ganz alleine tragen müssen. Doch ihnen bleibt keine andere Wahl, denn sie müssen in Quarantäne und zwar alleine.

China behält Null-Covid-Politik bei

Hintergrund dieser bestürzenden Bilder ist Chinas rigorose Zero-Covid-Policy. Mittels strenger Quarantäneregeln und Einreisekontrollen, sowie Massentests und erbarmungsloser Kontaktverfolgung erhofft man sich in China, die Verbreitung des Coronavirus zu unterdrücken.

Infiziert sich ein Mensch, muss er sich für den Quarantänezeitraum in dafür vorgesehene Einrichtungen begeben, das Alter der Patient:innen spielt dabei keine Rolle.

Ohne Eltern in Quarantäne

Besonders stark traf es zuletzt die chinesische Millionenstadt Putian, welche nach Auftreten mehrerer Neuinfektionen mit der Delta-Variante komplett abgeriegelt wurde. Unter den 129 gemeldeten Fällen sind 57 Kinder unter 12 Jahren.

Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, werden die Kinder von ihren Eltern getrennt und zur Isolation auf eine Quarantänestation im Krankenhaus gebracht, wo sie die Quarantäne ganz alleine aussitzen müssen.

Zum Teil sind diese Kinder gerade einmal vier Jahre alt und völlig überfordert mit dem neuen und unbekannten Umfeld. Eine Krankenschwester postet vor einigen Tagen Bilder von der Quarantänestation eines Krankenhauses in Putian und erklärt, ihr seien die Tränen gekommen, als der Krankenwagen all die unbegleiteten Kinder eingeliefert habe.

Kein Entgegenkommen von China

Die Videos der Krankenschwester verdeutlichen, wie streng China in seinem Kampf gegen Covid-19 vorgeht und sorgen auf der ganzen Welt für Bestürzung. An Lockerungen dieser Maßnahmen ist nicht zu denken, denn selbst auf Kritik an dem Vorgehen wird in China mit drastischen Maßnahmen reagiert.

Ein wenig überraschendes Verhalten, bedenkt man, dass sich China bereits bei den Ermittlungen zum Ursprung des Coronavirus quergestellt und wenig Kooperationsbereitschaft gezeigt hat.