Kein Bundestrainer: Diesen Job nimmt Lothar Matthäus stattdessen an

Eigentlich wurde Lothar Matthäus als heißer Kandidat für den bald frei werdenden Posten des Bundestrainers gehandelt. Doch nun hat der Ex-Weltmeister einen anderen Job angenommen, wie er berichtet.

Kein Bundestrainer: Diesen Job nimmt Lothar Matthäus stattdessen an
Weiterlesen
Weiterlesen

Immer Sommer ist es so weit: Nach einer langen Karriere als Bundestrainer wird Joachim Löw seinen Posten nach der Europameisterschaft räumen. Die Ankündigung hat eine rege Debatte über potentielle Nachfolger angestoßen: Von Hansi Flick über Jürgen Klopp bis hin zu Lothar Matthäus. Doch letzterer hat nun einen anderen Job gefunden.

Matthäus übernimmt Expertenjob bei RTL

Der Weltmeister von 1990 wird neuer Länderspiel-Experte bei RTL, wie der Privatsender nun in einer Pressemitteilung bekanntgegeben hat. Damit löst Matthäus Uli Hoeneß ab, der zuvor die Auftritte der DFB-Elf kommentiert und analysiert hat. Laut dem Sender hat er einen einjährigen Vertrag unterschrieben, der insgesamt elf Länderspiele der Nationalmannschaft bis Mai 2022 umfasst.

In der Pressemitteilung erklärt Matthäus, dass er sich auf die Aufgabe freue. Wie gewohnt werde er die Spiele objektiv, aber auch kritisch begleiten. Er sei schon jetzt gespannt aus seinen neuen Job:

Ich freue mich, zukünftig - neben meiner Expertentätigkeit bei Sky - jetzt gemeinsam mit RTL die deutsche Fußballnationalmannschaft im TV begleiten zu dürfen.

Ex-Weltmeister analysiert DFB-Elf

Weiter drücke er der jungen Mannschaft die Daumen für das kommende Turnier. "Ich hoffe, die Mannschaft wird wieder an frühere Erfolge anknüpfen können", so der 60-Jährige. Wenn alles gut geht, wird er die Jungs im TV also nur loben müssen.

Sein erster Einsatz wird übrigens schon in wenigen Wochen stattfinden. Am 6. und 7. Juni wird er die Testspiele der Nationalmannschaft gegen Dänemark und Lettland begleiten. Wir sind gespannt, wie er sich schlägt!

Job, Familie, Beziehung: So sprichst du endlich Tacheles! Job, Familie, Beziehung: So sprichst du endlich Tacheles!