RTL-Reporter deckt Führerschein-Betrug von Familien-Clans auf: Der TÜV wusste längst Bescheid!

RTL-Reporter deckt Führerschein-Betrug von Familien-Clans auf: Der TÜV wusste längst Bescheid!

Aufgedeckt: Tausende Autofahrer sollen auf Deutschlands Straßen unterwegs sein, ohne auch nur eine einzige Verkehrsregel zu kennen. Doch wie ist das möglich? RTL-Moderator Burkhard Kress hat es für das Magazin Extra in einer einjährigen Recherchearbeit herausgefunden. 

Tausende Fahrer auf deutschen Straßen sollen ohne fundierte Fahrkenntnisse und ohne Kenntnis der deutschen Sprache unterwegs sein. Doch wie ist das möglich? Laut RTL-Moderator Burkhard Kress sind ganze Familien-Clans in dem illegalen Geschäft involviert.

Familien-Clans verdienen am Führerscheinbetrug

So soll ein Aussteiger dem RTL-Reporter verraten haben, dass er in seiner aktiven Zeit rund zehn Prüflinge pro Tag durch die theoretische Prüfung geschleust habe. So hätte er rund 80.000 Euro pro Monat damit verdient. Weiter erklärt er, dass mindestens sechs Clans in Deutschland illegale Führerscheinprüfungen anbieten würden.

Durch Spionagetechnik ohne Prüfung zum Führerschein  

Wie das alles funktioniert? Mithilfe von ausgeklügelter Spionagetechnik, die sich jeder im Netz besorgen kann. Im Rahmen der Recherche besorgen sich der Reporter und seine Mitarbeiter ihre Technik in Essen, im Ruhrgebiet. Offen gibt der Verkäufer zu, diese Technik unter anderem an Führerscheinbetrüger zu verkaufen. Er witzelt sogar darüber, wie gut die Betrüger im Geschäft seien. Für rund 400 Euro können die Reporter die komplette Technik bei ihm bekommen.

TÜV weiß über die Betrügereien Bescheid  

Arne Böhne vom TÜV-Rheinland meldet sich in der Reportage zu Wort: „Wir haben jetzt seit fünf, sechs Jahren intensiver damit zu tun. Vorher war das noch nicht so, weil eben die technische Ausrüstung noch nicht für jedermann so einfach zu bekommen war.“ Auch wenn Prüflinge auffliegen, sei das Thema juristisch allerdings heikel: Solche Täuschungsmanöver seien zwar verboten, jedoch nicht strafbar. Aufgeflogene Prüflinge bekämen lediglich eine mehrwöchige Sperre, danach könnten sie die Prüfung einfach wiederholen. Die komplette Sendung könnt ihr in der Mediathek von RTL (TV NOW) anschauen.

• Simon Nowak
Weiterlesen