Das sollte bei einer Magen-Darm-Infektion auf gar keinen Fall gegessen werden

Das sollte bei einer Magen-Darm-Infektion auf gar keinen Fall gegessen werden

Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen sind alles Symptome einer Magen-Darm-Erkrankung. Aber wie gehen wir damit am besten um? Damit sich der Körper schnell erholt, solltet ihr bestimmte Lebensmittel vermeiden. Wir zeigen euch die Do's und Don't's auf.

Wenn man an Gastroenteritis leidet, ist die erste Lösung eine ausgewogene Ernährung. Also verabschieden wir uns von McDonald's und KFC und sagen Hallo zu gekochtem, fettarmem Fisch und zu Reis. Es ist wichtig, weiterhin normal zu essen, denn dadurch geht der Heilungsprozess schneller vonstatten. Wenn man nichts isst, kann das unangenehme Symptome wie Durchfall nur unnötig verlängern. 

Sind Pommes mit Mayo okay?

Nein, denn erstens schmecken Pommes mit Ketchup besser, und zweitens darf man keine fettigen oder zu süßen Speisen essen. Man muss außerdem viel Wasser trinken, weil Erbrechen und Durchfall dazu führen, dass der Körper viel Wasser verliert. 

Diese Lebensmittel kann man stattdessen zu sich nehmen: Reis, mageres Fleisch (aber ohne Fett zubereitet), frisches Obst, gekochtes Gemüse, Pasta, ungesüßtes Müsli.

Auch interessant
Diese Farbe muss eine Banane haben, um wirklich gesund zu sein

Zu vermeidende Lebensmittel: Gatorade (oder jedes andere Sportgetränk), Softdrinks, frittierte und fetthaltige Lebensmittel, Wurstwaren, Gebäck, würzige Lebensmittel, Schokolade oder Bonbons. 

Bei anhaltenden Symptomen oder völligem Unvermögen zu essen, sollte man dennoch zum Arzt gehen und sich von ihm untersuchen lassen. Er wird dann auch eine angemessene Behandlungsmethode anwenden. 

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen