Unglaublicher Vorwurf: Thunfisch-Sandwich von Subway soll gar keinen Thunfisch enthalten!

Ein amerikanisches Labor untersucht die Zusammensetzung der Thunfisch-Sandwiches der Restaurantkette Subway - kann aber keine Spuren des Fischs finden.

Unglaublicher Vorwurf: Thunfisch-Sandwich von Subway soll gar keinen Thunfisch enthalten!
Weiterlesen
Weiterlesen

Im vergangenen Januar erheben Karen Dhanowa und Nilima Amin aus Kalifornien Anklage gegen Subway: Angeblich soll die Restaurantkette für ihre Thunfisch-Sandwiches gar keinen Thunfisch verwenden.

Infolge dieses Vorwurfs beauftragt die New York Times ein Labor, mehr als 1,5 m des Thunfisch-Sandwisches der beliebten Restaurantkette zu testen.

Die Sandwich-Analysen

Aus drei Subway-Filialen in Los Angeles analysiert das Labor Proben, um herauszufinden, ob die Sandwiches eine der fünf bekannten Thunfischarten enthalten.

Laut der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittelsicherheit (FDA) können 15 Fischarten als Thunfisch deklariert werden. Subway zufolge verwenden sie Listao und Gelbflossenthun. Das Laborergebnis lautet:

In den Proben konnte keine Thunfisch-DNA nachgewiesen werden, sodass wir gar kein Amplifikationsprodukt erhalten haben. Und so konnten wir die Art nicht nachweisen.

Dem Sprecher des Labors zufolge kann dies zweierlei bedeuten: Das Produkt könnte in einem solchen Maße verarbeitet sein, dass es unmöglich ist, in den Sandwisches von Subway Thunfisch nachzuweisen.

Oder aber in den Sandwiches ist einfach kein Thunfisch enthalten. Beim Garen wird die DNA von Thunfisch verändert, was die Ergebnisse verfälschen könnte, fügt die New York Times hinzu.

Subway ist sich keiner Schuld bewusst

Im Januar erklären die Kläger, mit Bezug auf unabhängige Testergebnisse, dass für die Sandwiches eine Mischung verwendet würde, die Thunfisch ähnlich sehe. Diesen Vorwurf weist Subway gegenüber dem People-Magazin zurück:

Subway beliefert seine Restaurants mit 100% gegartem Thunfisch, welcher mit Mayonnaise gemischt und für frisch hergestellte Sandwiches, Wraps und Salate verwendet und unseren Kunden serviert wird, was diese zu schätzen wissen.

Infolge dessen haben die zwei Kläger ihre Anklage zwar nicht zurückgenommen, jedoch angepasst. Die aktuelle Anklage hat nun einen etwas anderen Wortlaut.

Ein Sandwich wird demnach nicht zu 100% aus Thunfisch hergestellt und der Fisch nicht auf nachhaltige Weise gefischt. Wir dürfen also abwarten, was der Gerichtsprozess ergibt.

Abgesehen von diesem noch ungelösten Thunfisch-Skandal, ist es ratsam, sich darüber bewusst zu sein, ob Thunfisch und vor allem Thunfisch aus der Konserve gut für die Gesundheit ist.

Es sind übrigens schon ganz andere Dinge mit Thunfisch vorgefallen. So hat diese Frau in ihrer Thunfischdose etwas entdeckt, womit sie niemals gerechnet hätte!