SpaceX: Die erste komplett touristische Crew fliegt heute ins All

Die erste komplett touristische Crew bereitet sich auf den Flug ins All vor. Derweil hat SpaceX schon einmal Fotos der Tourist:inn:en in Astronautenanzügen veröffentlicht.

SpaceX: Die erste komplett touristische Crew fliegt heute ins All
Weiterlesen
Weiterlesen

Der erste komplett touristische Flug ins All trägt den sprechenden Namen Inspiration4. Am Mittwoch, dem 15. September 2021, werden vier Weltraumtouristen an Bord der Raumkapsel Dragon gehen. SpaceX veröffentlicht von ihnen schon einmal Fotos in Astronautenanzügen. Zusammen mit dem Milliardär Jared Isaacman werden also drei auserwählte Menschen drei Tage lang um die Erde kreisen. Angeblich soll es sogar weiter ins All gehen als die Umlaufbahn der ISS.

Wer sind die vier Weltraumtouristen?

Nachdem es Richard Branson und Jeff Bezos ins All geschafft haben, sind jetzt vier weitere Touristen an der Reihe. Diese trainieren dafür seit Monaten, doch wer sind sie?

Sie heißen Hayley Arceneaux (die erste prothesentragende Person im All), Chris Sembroski und Sian Proctor. Sie sind mithilfe verschiedener Kriterien ausgewählt worden und inkarnieren Leitbilder der Mission, mit der Mittel für ein Kinderkrankenhaus eingeworben werden sollen: „Hoffnung“, „Großzügigkeit“ und „Wohlstand“. Der Milliardär Jared Isaacman, dem das Leitbild des „Leadership“ zukommt, ist zugleich der Leiter der Mission. Er hat auch die „Tickets“ für sich und seine drei Begleiter bezahlt, wohl mehrere Dutzend Millionen Euro.

Beschäftigt sich Elon Musk zu sehr mit dem Weltraum-Wettlauf?

Kommandant Jared Isaacman sagt in einem Netflix-Dokumentarfilm zu dieser Mission Folgendes:

Das Risiko ist nicht gleich null. Wir fliegen in einem Raumschiff mit 28.000 km/h um die Erde. Mit diesem Kontext ist ein gewisses Risiko verbunden.

Im Gegensatz zu seinen Rivalen Jeff Bezos und Richard Branson setzt sich Elon Musk nicht mit seinen Weltraumtouristen in Szene und fliegt auch nicht mit. SpaceX hat gegenüber dem Magazin Inverse angegeben, dass Elon Musk kaum bis gar nicht mit ihnen gesprochen hat. Wahrscheinlich ist er zu sehr mit dem Wettlauf um den Weltraum beschäftigt und will sich hier von seinen Projekten nicht ablenken lassen.

Der Start steht jedenfalls unmittelbar bevor. Wir werden ihn wohl alle über den Twitter-Account "Inspiration4" gespannt verfolgen, oder etwa nicht?