Wissenschaftliche These überrascht: Diese Tiere stammen aus dem All
Wissenschaftliche These überrascht: Diese Tiere stammen aus dem All
Wissenschaftliche These überrascht: Diese Tiere stammen aus dem All
Weiterlesen

Wissenschaftliche These überrascht: Diese Tiere stammen aus dem All

Gibt es Leben außerhalb der Erde? Forscher stellen die These auf, dass bestimmte Tierarten aus dem All stammen. Das würde bedeuten, dass Aliens seit langer Zeit unter uns leben...

Forscher haben eine überraschende These zu außerirdischem Leben aufgestellt: Laut dieser Theorie besiedeln Aliens schon seit langer Zeit den Planeten Erde. Wie dieses Messer aus Bronze, sollen auch bestimmte Tiergattungen aus dem All abstammen.

Moleküle direkt aus dem All

Im wissenschaftlichen Fachjournal Science Direct stellen Wissenschaftler die spannende These auf, dass es schon lange außerirdisches Leben auf der Erde gibt.

Vor 543 Millionen Jahren ist die Artenvielfalt am Planeten Erde explodiert. Grund dafür soll laut der neuen Theorie ein Kometenregen gewesen sein, der organische Moleküle auf die Erde gebracht hat.

Unter diesen Molekülen befinden sich nach dieser Theorie die Bausteine für Oktopus, Sepien und Tintenfische. Denn zu dieser Zeit hat sich die komplexe Intelligenz des Oktopus' entwickelt. Dieser Theorie zufolge sollen die genannten Tiere also direkt aus dem All stammen!

Eine tierische Invasion aus dem All? lumina_obscura / Pixabay

Veränderte DNS

Die Studie befasst sich auch mit den fossilen Mikroorganismen, die in Meteoriten enthalten sind. Die Wissenschaftler vermuten, dass lebenstragende Kometen auf der Erde gelandet seien.

Für sie könnte ein weiteres Indiz sein, dass es sich bei diesen Tieren um Aliens handelt, weil sie die Fähigkeit besitzen, spontan ihre eigene DNS zu verändern. Das deutet darauf hin, dass sie aus viel komplexeren Lebensstrukturen stammen, so eben dem Weltall.

Noch sind das aber nur Vermutungen, die nicht belegt sind. Es handelt sich dennoch um revolutionäre Ideen, die auf jeden Fall weiter vertieft werden müssen.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen