Nach 240 Jahren: Dieser legendäre Raubvogel kehrt nach Europa zurück
Nach 240 Jahren: Dieser legendäre Raubvogel kehrt nach Europa zurück
Weiterlesen

Nach 240 Jahren: Dieser legendäre Raubvogel kehrt nach Europa zurück

Lange Zeit galt er im Großteil Europas als ausgestorben, doch nun ist er wieder da. Forscher haben den Seeadler für ein Projekt zurück nach England gebracht. Und mit etwas Glück können wir die majestätischen Raubvögel bald auch hier in Deutschland beobachten.

1780 wurde er zum letzten Mal in England gesichtet, für die nächsten 240 Jahre galt der legendäre Seeadler als ausgestorben. Wilderer, die den Raubvogel illegal töteten, trugen dazu bei, dass er nach und nach vom englischen Himmel verschwand. Doch nun ist er wieder da!

Riesiger Raubvogel kehrt zurück

Ein Forscherteam der Roy Dennis Wildlife Foundation setzt sechs Exemplare des riesigen Vogels im Süden Englands aus. Das Ziel: Der Seeadler soll zurückkehren. Um das Verhalten der Probanden über einen Zeitraum von fünf Jahren beobachten zu können, statten die Forscher die Raubvögel von bis zu 2,5 Metern Flügelspannweite mit winzigen GPS-Trackern aus. Diese liefern schon wenige Tage nach dem Start des Experimentes erstaunliche Ergebnisse.

Der Seeadler ist als sogenannter "sit-and-wait"-Sammler bekannt. Das bedeutet, dass er so lange mit der Futtersuche wartet, bis die Wetterbedingungen einen Ausflug ohne hohen Energieverbrauch erlauben. Der majestätische Seeadler ist also der Warmduscher unter den Raubvögeln!

Bald Exemplare auf dem europäischen Festland?

Die Forscher stellen fest, dass sich die gefiederten Tiere in Zweiergruppen aufteilen, und so getrennte Wege gehen. Das Team hofft, dass die Vögel lange genug in der ungewohnten Umgebung überleben, um sich fortpflanzen zu können. Sollte das der Fall sein, geht die Roy Dennis Wildlife Foundation davon aus, dass schon bald Exemplare des Seeadlers im Norden Frankreichs, in Irland und in den Niederlanden gesichtet werden könnten.

Ist das Projekt also der Anfang der Wiederbesiedlung von Seeadlern in Europa? Die Forscher sind mit ihrer bisherigen Arbeit sehr zufrieden. Roy Dennis, Gründer der gleichnamigen Wildlife Foundation gibt, gibt zu:

Mein ganzes Leben habe ich damit verbracht, diese unglaublichen Vögel zurück nach England zu bringen. Sie jetzt hier auf der Isle of Wight fliegen zu sehen, ist wirklich ein unbeschreiblicher Moment.

Und wer weiß? Mit etwas Glück können wir den majestätischen Seeadlern in einiger Zeit auch hier in Deutschland beim Fliegen zugucken. Wir drücken die Daumen!

Von Thomas Schmitt

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen