20.000 Euro pro Stein: Meteoritenregen macht Bewohner einer Kleinstadt über Nacht reich!
20.000 Euro pro Stein: Meteoritenregen macht Bewohner einer Kleinstadt über Nacht reich!
Weiterlesen

20.000 Euro pro Stein: Meteoritenregen macht Bewohner einer Kleinstadt über Nacht reich!

Das Ereignis trifft die brasilianische Stadt, Santa Filomena wie ein Wunder. Plötzlich fallen unzählige Meteoritenstücke vom Himmel und einige von ihnen haben einen exorbitanten Wert.

"Es ist ein wahres Wunder" – davon sind die Bewohner Santa Filomenas überzeugt. Ende August kommt es in dieser brasilianischen Stadt zu einem außergewöhnlichen Ereignis: Ein Meteoritenregen ergießt sich über dem Gebiet und versetzt den Bewohnern zunächst einen erheblichen Schreck.

Doch mittlerweile wissen sie, dass sie ziemliches Glück hatten, denn die ersten Stückchen, die vom Himmel fielen, bestehen aus einem sehr seltenen Material und manche von ihnen erzielen Preise von über 20.000 Euro.

Der Preis steigt stetig

Knapp 200 Meteoritenstücke fallen über Santa Filomena vom Himmel. Das Größte wiegt etwa 40 kg und wird auf 22.500 Euro geschätzt. Das entspricht in etwa dem, was die Bewohner der Region durchschnittlich in zehn Jahren verdienen. Der Daily Mail zufolge wurde ein anderes 2,8 kg schweres Stück für 17.000 Euro an das brasilianische Nationalmuseum verkauft. "Der Preis nähert sich den 40 Real (6,28 Euro) pro Gramm und steigt stetig. Vor wenigen Tagen war es noch gerade einmal die Hälfte", erklärt der 20-jährige Bewohner der Stadt, Edimar da Costa Rodrigues.

Doch warum haben die Steine einen solch hohen Verkaufswert? "Dieser Meteorit besteht aus Chondriten. Dabei handelt es sich um eines der ersten Materialien, die in unserem Sonnensystem noch vor der Erde entstanden sind. Daran können wir vieles über die Entstehung des Universums erfahren", erklärt Gabriel Silva vom Institut für Chemie der Universität in Sao Paolo.

Unerwarteter Reichtum

Viele erhoffen sich von diesem Ereignis, dass sich dadurch das Leben der Bewohner Santa Filomenas verbessern wird. Edimar da Costa Rodrigues erklärt weiter:

90% der Bevölkerung sind Bauern. Es gibt nicht viele Geschäfte, nichts, was Arbeitsplätze schafft. Es ist eine bescheidene Region, in der die Leute wenig Einkommen haben. Die meisten Leute glauben, dass es etwas sehr Gutes ist. Viele von ihnen haben ein Stück gefunden und das in einer Zeit, in der viele von ihnen Geld brauchen, um ihre Rechnungen zu bezahlen.

Seit dem Meteoritenregen machen sich zahlreiche Brasilianer auf nach Santa Filomena, denn sie alle wollen ein Stück von dem Schatz finden. Andere reisen sogar in die USA oder nach Uruguay auf der Suche nach diesen Geschenken des Himmels.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen