Nach dem Rauchen von synthetischem Marihuana tritt diese furchteinflößende Nebenwirkungen auf

Nach dem Rauchen von synthetischem Marihuana tritt diese furchteinflößende Nebenwirkungen auf

Diese dramatische Szene hat sich in den USA abgespielt: Nach dem Konsum von synthetischem Marihuana ist eine Person gestorben und 38 weitere mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, weil die Substanz bei ihnen erschreckende Nebenwirkungen hervorrief.

In den USA haben einige Staaten eine Entkriminalisierung oder sogar Legalisierung von Cannabis-Konsumbeschlossen. In anderen hingegen bleibt Marihuana illegal, was teilweise dazu führt, dass die Menschen viel gefährlichere Substanzen wie „K2“ konsumieren. Es handelt sich dabei um ein synthetisch hergestelltes Marihuana, das bei den Behörden jenseits des Atlantiks für immer mehr Unruhe sorgt.

Im vergangenen Monat sind in Illinois 38 Personen ins Krankenhaus eingeliefert worden, weil ihnen die Augen und Ohren bluteten und sie auch Blut im Urin hatten – das Ganze infolge des Konsums dieser synthetischen Droge. Eine Person ist sogar daran gestorben. Und das hatte einen guten Grund, denn bei genaueren Analysen fanden Ärzte heraus, dass die Substanz Rattengift enthielt.

Welche Risiken gibt es?

„Trotz des Klischees, dass synthetische Cannabinoide sicher und eine legale Alternative zu Marihuana sei, können viele dieser Substanzen zu schweren Krankheiten führen“, warnt Dr. Nirav D. Shah von der öffentlichen Gesundheitsbehörde in Illinois. „Die neuesten Fälle von schweren Blutungen sind der Beweis dafür, dass diese Substanzen eine große Gefahr darstellen.“

Nach dem Konsum des synthetischen Marihuanas verlief die Blutgerinnung bei den Betroffenen nicht mehr normal. Vor den Blutungen traten laut den Ärzten die folgenden Symptome auf: Unruhe, Verwirrung, Konzentrationsunfähigkeit, Halluzinationen oder sogar epileptische Anfälle.

Auch interessant
Experten warnen jetzt davor, jeden Tag zu duschen

2015 wurden in New York 6.000 Personen als Notfälle behandelt, weil sie diese Art von Symptomen hatten. Die Behörden sprechen eine Warnung aus: „Die Langzeitfolgen des Konsums von synthetischem Cannabis sind im Moment noch völlig unbekannt.“

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen