Ist es möglich, die Dinosaurier wieder zum Leben zu erwecken?

Ist es möglich, die Dinosaurier wieder zum Leben zu erwecken?

Science Fiction gibt uns seit mehreren Jahrzehnten immer wieder Hoffnung, aber könnte die Auferstehung von Dinosauriern eines Tages wirklich Realität werden? Wissenschaftler haben nun eine Studie zu einer genomischen Struktur eines Vorfahren veröffentlicht... 

Vor kurzem wurde der fünfte Teil der Jurassic Park-Saga veröffentlicht: „Jurassic World: Das gefallene Königreich“. Wie schon seit der ersten Episode der Serie auf den Leinwänden im Jahr 1993 stehen die Dinosaurier wieder im Mittelpunkt der Handlung. Ein neues hybrides Tier taucht sogar auf: der Indoraptor. 

Während sie bereits seit mehreren Jahrzehnten auf den Leinwänden ihr Unwesen treiben, stellen sich viele die Frage, ob sie wieder zum Leben erweckt werden könnten. Diese Frage ist angesichts der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse auf diesem Gebiet gar nicht mal so dumm. 

Vor kurzem können Forscher die genomische Struktur des gemeinsamen Vorfahren der Diapsida identifizieren, einer Großgruppe, die Vögel und Reptilien umfasst. Das ergibt eine Studie, die von einem britischen Team in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde. Dies ist möglicherweise ein erster Schritt, der eines Tages zur Auferstehung von Dinosauriern führen könnte. Aber die wissenschaftliche Realität bringt uns auf den Boden der Tatsachen zurück.

Eine unmögliche Extraktion

Bisher können die Wissenschaftler nur die genomische Struktur identifizieren, nicht aber echte Dinosaurier-DNA extrahieren, wie es im Film Jurassic Park der Fall ist. Während die Fiktion vermuten lässt, dass eine solche Leistung dank des Blutes aus prähistorischen, im Bernstein versteinerten Moskitos möglich wäre, ist die Realität weit weniger aufregend. 

Das älteste DNA-Molekül, das jemals auf der Erde gefunden wurde, ist nicht älter als eine Million Jahre. Das ist weit entfernt von den 66 Millionen, die mindestens benötigt werden, um in die Tage der letzten noch lebenden Dinosaurier zurückzukehren. Dies reicht jedoch aus, um einigen Menschen Hoffnung zu geben, Mammuts wieder auferstehen zu lassen. 

Neben dieser ersten unpassierbaren Barriere ist ein weiteres Hindernis für die Auferstehung von Dinosauriern die Komplexität ihrer DNA. Selbst wenn das Molekül durch das größte aller Wunder jemals extrahiert werden könnte, würde es in eine Vielzahl kleiner verstreuter Fragmente zerlegt werden und ein echtes Rätsel von solcher Komplexität bilden, dass es fast unmöglich wäre, es zu rekonstruieren. Es wäre wahrscheinlich, dass einige seiner DNA-Teile fehlen würden, was das ganze Vorhaben unmöglich macht.

Ein unrealistischer Prozess

Um diese ultimative Schwierigkeit zu überwinden, haben fiktive Helden die perfekte Lösung gefunden: Sie füllen die fehlende DNA mit der von Fröschen aus. Logisch im Film, aber wissenschaftlich unmöglich zu erreichen. Das Ergebnis wäre in der Tat ein seltsames Hybridtier, eine Art „Froschsaurier“. Das hat nichts zu tun mit einem echten Tyrannosaurus oder einem Diplodocus. 

Schließlich gibt es noch ein letztes Problem: die Eier. DNA allein reicht nicht aus, um ein Tier wieder zum Leben zu erwecken. Um dies zu erreichen, ist es auch notwendig, alle Bedingungen für die embryonale Entwicklung wiederherstellen zu können. Dieses Problem lösen die Wissenschaftler des Jurassic Parks mit der Verwendung von Straußeneiern. 

Wissenschaftliche Experimente haben jedoch bereits bewiesen, dass es nicht so einfach ist, einen Embryo von einem bestimmten Tier zu erhalten, indem man seine DNA einfach in das Ei einer anderen Spezies einpflanzt. Es ist ein ehrenwerter Versuch, aber es scheint, dass die Natur komplexer ist, als im Film dargestellt. 

Unnötiger Aufwand

Auch interessant
Er legt Eierschalen um seine Pflanzen. Die Idee dahinter ist genial!

Die Auferstehung der Dinosaurier scheint eine unmögliche Mission zu sein. Eine Enttäuschung ohne Zweifel für alle Science-Fiction-Fans, die sich dennoch über diese Offenbarung freuen könnten: Dinosaurier sind nicht wirklich ausgestorben!

Eine in der wissenschaftlichen Gemeinschaft weit verbreitete Theorie besagt, dass die fernen Nachkommen von Dinosauriern nichts anderes sind als Arten, die heute auf der Erde allgegenwärtig sind: Vögel! Was nützt es also, zu versuchen, eine Gruppe von Tieren auferstehen zu lassen, die noch am Leben sind? Die Idee ist einzig und allein dafür da, die Kinokassen zu füllen. Echte Wissenschaftler wenden sich lieber der Heilung von Krankheiten zu. Das ist definitiv eine sinnvollere Aufgabe. 

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen