Die brasilianische Trommelkönigin sorgt mit explosivem Kostüm für Aufregung

Die brasilianische Trommelkönigin sorgt mit explosivem Kostüm für Aufregung

Die Königin der Trommelsektion von Salgueiro (Brasilien) tanzt seit zwölf Jahren in der Sambaschule und wird als "Königin der Königinnen" gefeiert. Ihr diesjähriges Kostüm ist explosiv und sorgt für außerordentliche Begeisterung! Überzeugt euch selbst und lasst euch von diesen Bewegungen betören...

Eine Hommage an Xangô

Model und Schauspielerin Viviane Araújo feiert ihre zwölfjährige Mitgliedschaft in der Sambaschule Salgueiro in großem Stil. Zu Ehren der afrikanischen Orishas verkleidet sich die Trommelkönigin als Xangô in einem atemberaubenden Kostüm. Mit einem extrem knappen Kostüm und einem Ausschnitt, der ihre Kurven toll hervorhebt, repräsentiert sie den Schmetterling von Oyá. Sie trägt schöne Flügel und eine riesige Lockenpracht. 

Auch nach so vielen Jahren, in denen sie in Brasiliens größten Sambaschulen getanzt hat, sagt Viviane, dass sie nie aufhören will: "Ich glaube nicht, dass ich den Karneval jemals verlassen werde, aber als Königin muss ich irgendwann aufhören. Aber bis jetzt ist das nicht vorgesehen. Diese Woche hatte ich frei und war sehr entspannt. Die Leute in der Sambaschule wissen, wie wichtig diese Erholung in meinem Leben ist", sagt sie gegenüber Purepeople.

Kampf der Königinnen

Eine weitere Trommelkönigin, Elaine Azevedo von der Schule Unidos da Tijuca, macht kontroverse Aussagen über die Königin Viviane Araújo. Laut ihr sollten die Sambaschulen von Zeit zu Zeit die Trommelkönigin wechseln und Viviane ihren Titel abgeben: "Ich liebe Viviane Araújo und ich komme sehr gut mit ihr aus, aber es ist an der Zeit, etwas zu ändern, um ein anderes Mädchen in Salgueiro zur Königin zu machen. [...] Die Erneuerung ist wichtig", sagt Elaine in einem Interview mit der Zeitung Extra. Nach der Salgueiro-Parade will Viviane, offensichtlich wütend, Reportern keine Interviews zu diesem Thema geben. "Sie war diejenige, die das gesagt hat. Ihr Problem. Ich denke, es ist sehr ärgerlich, aber es ist ihre Meinung", betont sie verärgert. 

Karrierestart

Auch interessant
Brasilien: Fischer macht furchterregende Entdeckung im Fluss

Viviane Araújo beginnt bereits im Jahr 1995 mit dem Karneval und damals ist sie erst 20 Jahre alt. In einem Interview mit der Zeitschrift Quem gibt sie zu: "Meine erste Parade fand 1995 im Império da Tijuca, in der Grupo de Acesso, statt. Ich durfte in einem offenen Fahrzeug mitfahren. Da mein Vater immer ein großer Fan des Karnevals war, fragte er einen Freund, der einen Bekannten in der Schule hatte, ob ich mitmachen durfte." Sie betont aber auch, dass die Dinge heute ganz anders sind als damals, denn der Druck und die Verantwortung sind anders: Natürlich ist es heute magisch, anders, aber damals hat sie noch keine Sorgen, keine Verantwortung gegeben und der Karneval war nur reine Freude. Sie ist damals ein Mädchen, das den Karneval einfach genießen will. Und sie genießt es, in den Schulen zu tanzen. "Als ich anfing, habe ich abends in mehreren Schulen getanzt. Ich war da, um es zu genießen und Spaß zu haben." 

Doch obwohl sie bereits für die Cover zahlreicher Männermagazine posiert hat und als eine der hübschesten Frauen Brasiliens gilt, betrachtet sie sich nicht als Sexsymbol, denn für sie zählt nicht nur ein schöner Körper, sondern auch die Einstellung zählt: "Die Leute denken, dass ich sexy bin, weil ich in Magazinen war und meinen Körper zur Schau stelle. Aber ich weiß nicht... Manchmal halte ich mich für sexy. Es gibt Frauen, die sich 24 Stunden am Tag schön und begehrenswert fühlen. Ich denke, sexy zu sein, liegt in der Einstellung eines jeden." 

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen