Navigation: Zeigt Waze die richtige Geschwindigkeit des Autos an?

Wenn ihr einen Führerschein habt, habt ihr sicher alle schon diese Anspannung verspürt: Bin ich nicht gerade geblitzt worden? Soll man seinem Tacho oder Navigationsgerät vertrauen? Wir klären euch auf.

Navigation: Zeigt Waze die richtige Geschwindigkeit des Autos an?
© Getty Images
Navigation: Zeigt Waze die richtige Geschwindigkeit des Autos an?

Der Großteil der Autofahrer:innen benutzt ein Navigationsgerät, wenn sie im Auto unterwegs sind, d.h. fast alle haben zwei verschiedene Zähler. Und hier gibt es zwei Teams: diejenigen, die auf den Zähler im Auto schauen, und diejenigen, die auf ihr Navigationsgerät oder auf die beliebte Navigationsapp Waze schauen!

Euer Autozähler lügt euch an (und das mit Absicht)

Beginnen wir mit denjenigen, die sich auf den Tacho ihres Autos verlassen. Ihr müsst wissen, dass euer Auto euch nie die richtige Geschwindigkeit anzeigt, und das mit Absicht.

Es zeigt eine höhere Geschwindigkeit an, als es tatsächlich ist. Je nach Modell wird die tatsächliche Geschwindigkeit um ein bis zehn Prozent erhöht.

  • Beispiel: Wenn euer Tacho eine Geschwindigkeit von 100 km/h anzeigt, könnte es sein, dass ihr in Wirklichkeit zwischen 91 und 99 km/h fahrt.

Was ist der Grund dafür? Das ist schlicht und einfach eine Sicherheitsmaßnahme. Der Tacho des Autos wird hingegen niemals eine niedrigere Geschwindigkeit anzeigen als die tatsächliche. Dies ist keine Laune der Hersteller, sondern gesetzlich vorgeschrieben.

Wenn ihr also dem Tacho eures Autos folgt, werdet ihr immer unterhalb der tatsächlichen Geschwindigkeit bleiben, also geht ihr kein Risiko ein. Es gibt keine Strafzettel oder Minuspunkte, wenn ihr euch daran haltet.

Wie zuverlässig ist Waze?

ABER unter den Autofahrer:innen gibt es Menschen, die Präzision lieben und Genauigkeit wollen. Es ist an der Zeit, über Navigationsgeräte oder -Apps zu sprechen.

Nun, das Navigationsgerät hat auch seine Schwächen. Die wichtigste Schwachstelle: Es arbeitet mit Satelliten, also muss man Empfang haben... und zwar guten. Sonst hat man am Ende eine Latenzzeit in der Anzeige und damit eine falsche Geschwindigkeit.

Wie funktioniert das Ganze? Je nach Anzahl der verfügbaren Satelliten, der Sichtweite um das Auto herum oder auch dem verwendeten Algorithmus kann das Navigationsgerät mehr oder weniger genau sein.

Hier sind also einige Tipps, um eine möglichst genaue GPS-Geschwindigkeit zu erhalten:

  • Versucht, auf einer freien Straße zu fahren, ohne viele Gebäude oder Kurven, z.B eine Autobahn
  • Versucht, eine konstante Geschwindigkeit zu halten, um das Tracking zu erleichtern
  • Fahrt mit einer eher hohen Geschwindigkeit (unter 50km/h ist das GPS weniger genau).

Wie hoch ist die wahre Geschwindigkeit des Autos?

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, ist eine genaue Geschwindigkeitsangabe im Auto noch nicht ganz möglich. Ihr könnt euch auch auf Radarfallen am Straßenrand (in der Stadt oder in der Nähe von Schulen) verlassen und versuchen, sie mit der Anzeige in eurem Auto zu vergleichen.

Aber ihr solltet wissen, dass Geschwindigkeit immer ein Ermessensspielraum ist - sogar für die Polizei. Das ist der berühmte Ausdruck "gemessene Geschwindigkeit, korrigierte Geschwindigkeit".

Wenn Radargeräte die Geschwindigkeit messen, korrigieren sie die Geschwindigkeit immer, um sich eine Fehlermarge einzuräumen. Das ergibt fünf km/h weniger, wenn ihr unter 100 km/h liegt, und fünf Prozent weniger, wenn ihr über 100 km/h liegt.

Nun, am besten ist es immer noch, wenn ihr es ruhig angehen lasst und nicht am erlaubten Geschwindigkeitslimit zu fahren... Da lässt es sich entspannter und günstiger durch's Leben kommen. Und zurzeit ist es sowieso gerade günstiger, mal ab und an auf das Auto zu verzichten.

Einfacher Tipp gegen beschlagene Windschutzscheiben Einfacher Tipp gegen beschlagene Windschutzscheiben