Vier einfache Tipps zum Zuckerverzicht

Vier einfache Tipps zum Zuckerverzicht

Die meisten von uns kennen die negativen Auswirkungen von raffiniertem Zucker auf unsere Gesundheit. Er scheint allerdings in vielen Lebensmitteln, die wir essen, zu stecken. Auch vor Getränken macht er nicht halt. Wenn ihr euren Zuckerkonsum im Rahmen halten wollt, haben wir ein paar Tipps für alle Naschkatzen unter euch.

Zucker trägt dazu bei, das Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Karies zu erhöhen. Zucker, der von Natur aus in Obst und Gemüse enthalten ist, hat wenig Einfluss auf unsere Gesundheit. Zugesetzter Zucker, der in vielen industriell verarbeiteten Lebensmitteln steckt, dafür umso mehr.

Wir zeigen euch, wie ihr euren Zuckerkonsum ein wenig drosseln könnt.

1. Verabschiedet euch von zuckerhaltigen Getränken

Wir wissen bereits, dass Brause viel Zucker enthält, aber das gilt auch für "gesunde" Säfte, wie Fruchtsäfte und Smoothies. Im Durchschnitt enthalten 450 ml Apfelsaft 49 Gramm Zucker (12 Teelöffel). Unser Körper verarbeitet Kalorien nicht auf die gleiche Weise, wenn wir Flüssigkeiten oder festes Essen zu uns nehmen. Menschen, die viele gesüßte Getränke zu sich nehmen, werden nicht weniger essen, um dies auszugleichen.

Zur Erfrischung empfehlen wir euch einen hausgemachten Eistee (ohne Zuckerzusatz) oder Mineralwasser mit Gurke und Minze. Das wirkt im Sommer herrlich erfrischend.

2. Verzichtet auf den Nachtisch

Egal ob Kuchen, Torten oder Eis. Wir wissen, dass im Nachtisch viel Zucker enthalten ist. Wenn ihr richtige Naschkatzen seid, haben wir gute Nachrichten für euch: Es gibt Alternativen zum morgendlichen Nutellabrot. Obst ist von Natur aus süß und bieten z.B. auch Ballaststoffe, die den Darmtrakt unterstützen. Zartbitterschokolade ist auch eine gute Alternative, denn sie ist zuckerarm, reich an Kalzium und Vitamin B12. Wer gar nicht auf Süßes verzichten möchte, kann sich auch an Zuckeralternativen wagen.

3. Hütet euch vor Nahrungsmitteln, die als gesund gelten

Viele Lebensmittel, die als gesund gelten, sind voll von zugesetztem Zucker. Müsli, Proteinriegel und Trockenfrüchte enthalten viel Zucker. Diese Lebensmittel können durch Nüsse ersetzt werden, die voller Spurenelemente und Proteine stecken. Ihr könnt auch zu frischem Obst oder einem Ei greifen, beides steckt voller Proteine und Vitamine.

4. Vermeidet Soßen mit zu viel Zuckergehalt

Nicht jeder weiß, dass in Ketchup, BBQ-Soße und Chili-Soße viel Zucker steckt. Ihr solltet lieber Kräuter nutzen, die euren Lebensmitteln eine gewisse Würze verleihen, oder Senf nehmen, der keinen Zucker enthält und nicht kalorienreich ist. Pesto ist auch zuckerarm, ebenso wie Mayonnaise (die ist dafür recht fettreich).

Auch interessant
Staphylokokken: Symptome, Infektion, Behandlung, Ansteckung

Das Einschränken der Zuckerzufuhr erfordert ein wenig Übung und vor allem das Lesen von Etiketten, aber es lohnt sich, es ist gut für die Gesundheit. Ihr solltet übrigens auch Vollkornprodukte bevorzugen, die den ganzen Tag über langsame Zucker freisetzen und das Sättigungsgefühl erhöhen.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen