Forschende entdecken prähistorische Schlange, die sogar laufen konnte

Schlangen sind schon furchterregend, aber stellt euch eine Schlange vor, die nicht nur kriecht, sondern auch läuft... Diese Entdeckung ermöglicht ein besseres Verständnis dafür, warum diese Reptilien im Laufe der Evolution ihre Gliedmaßen verloren haben.

Forschende entdecken prähistorische Schlange, die sogar laufen konnte
© David Clode@Getty Images
Forschende entdecken prähistorische Schlange, die sogar laufen konnte

So unglaublich es auch erscheinen mag, es gab eine Zeit, vor Millionen von Jahren, in der Schlangen durch die Ecken der Welt zogen, indem sie... liefen!

Wie diese furchteinflößenden Tiere ihre Beine verloren haben, bleibt ein Rätsel, aber die jüngste Entdeckung von zwei Fossilien hat ein Geheimnis über ihre ziemlich mysteriöse Evolution gelüftet.

Eine Schlange ohne Vorderbeine

Nagini mazonense heißt die unglaubliche neue Art, die von amerikanischen Forscher:innen in fossiler Form entdeckt wurde. In Illinois, einer Gegend, die als reich an prähistorischen Tierfossilien gilt, stießen die Wissenschaftler:innen auf diese Kreatur, die vor mehr als 300 Millionen Jahren auf der Erde lebte.

Was macht diese Art so besonders? Dieses Tier war kaum zehn Zentimeter lang, hatte aber Hinterbeine und jeder "Fuß" hatte vier Zehen. Das Merkwürdige an diesem Tier ist, dass es keine Vorderbeine hatte - eine Art Mischung aus Eidechse und Schlange. Definitiv eine Kreatur aus unseren Albträumen...

Ein allmähliches Verschwinden von Gliedmaßen

Laut den Forschenden, die ihre Studie in der Fachzeitschrift Nature Ecology & Evolution veröffentlicht haben, entscheiden sich viele Tetrapoden (Tiere mit vier Beinen) im Laufe der Evolution für eine ähnliche Morphologie wie die der Schlange. Also mit einer Verlängerung des Körpers, begleitet vom Verlust der Gliedmaßen und einem weiteren Verschwinden der Füße.

Für sie ist Nagini mazonense ein fehlendes Bindeglied zwischen den entfernten Tetrapodenvorfahren der Schlangen und den heutigen Schlangen.

Diese Verbindung könnte den Prozess erklären, durch den die schlängelnden Tiere begannen, das Gleiten dem Laufen vorzuziehen. Arjan Mann, Hauptautor der Studie, erklärt:

Das Verschwinden der vorderen Gliedmaßen als erstes stimmt mit dem Muster des Verschwindens von Gliedmaßen überein, das bei modernen Schlangen beobachtet wurde, und steht im Gegensatz zu dem Prozess des Verschwindens der hinteren Gliedmaßen als erstes, der bei vielen anderen Tetrapodengruppen beobachtet wurde.

Wenn euch ungewöhnliche Schlangenarten faszinieren, dann interessiert euch vielleicht auch dieser weiterführende Artikel über die sogenannte "Penis-Schlange".

Aus dem Französischen übersetzt vonGentside Frankreich.

Fund in Brasilien: Wie konnte diese Schlange nur so groß werden? Fund in Brasilien: Wie konnte diese Schlange nur so groß werden?