Pottwal: Sein Körper spuckt 100 Kilogramm Plastikmüll aus
© MLiberra / Getty Images
Pottwal: Sein Körper spuckt 100 Kilogramm Plastikmüll aus

Pottwal: Sein Körper spuckt 100 Kilogramm Plastikmüll aus

Die Verschmutzung der Weltmeere nimmt immer schlimmere Ausmaße an. Zuletzt schockt die Nachricht eines toten Pottwales, der an über 100 Kilogramm Plastikmüll in seinem Körper verendete.

Eine Warnung vorweg, denn das ist sicherlich nichts für jeden, sich diese Fotos und das Video anzusehen: Es sind schreckliche Aufnahmen, die die schottische Marine Scottish Marine Animal Strandings Scheme auf ihrer Facebook-Seite teilt. Dabei handelt es sich um einen Pottwal, der an 100 Kilogramm Plastikmüll stirbt.

Der Körper spuckt seinen Plastikmüll aus

Als die Forscher den Körper einer genaueren Untersuchung unterziehen wollen und einen Schnitt in seinen Körper machen, trauen sie ihren Augen nicht. Durch die Öffnung schießen plötzlich die Innereien des Wals aus seinem Körper.

Diese regelrechte "Explosion" kommt aufgrund der Verwesungsgase zustande, die sich in seinem Bauchraum anstauten. Das Innere des Kolosses schockiert die Forscher umso mehr, wie die BBC berichtet.

Immer mehr Plastik findet seinen Weg in die Weltmeere trotz Maßnahmen und Richtlinien... Rehman Asad / Getty Images

Über 100 Kilogramm Plastik

Neben einer riesigen Menge an Plastikmüll finden sie Seile und Fischernetze. Die Forscher gehen davon aus, dass der Müll nicht nur vom Festland stammt, sondern auch von Fischerbooten ins Meer gelangte.

Der Pottwal strandet auf der Isle of Harris, dem südlichen Teil der schottischen Insel Lewis and Harris. Diese Insel gehört zu den äußeren Hebriden. An einem der Sandstrände von Luskentyre wird das riesige tote Meerestier angeschwemmt.

Auch wenn sein Zustand laut der schottischen Marine Smass "nicht besonders schlecht" war, sind die Bilder erschreckend. Denn 100 Kilogramm Plastikmüll in einem einzigen Tiermagen zeigt das erschreckende Ausmaß, dass unsere Verschmutzung bereits angenommen hat. Während es in den Alpen bereits Plastik regnet, verendet nicht nur ein Meerestier. Dieser Pottwal ist mit seinem traurigen Schicksal nicht alleine, jährlich sterben tausende Meerestiere einen qualvollen Tod durch Plastik...

Der Pottwal steht auf der Roten Liste gefährdeter Arten, so die Weltnaturschutznation IUCN, und jährlich sterben immer mehr Tierarten aus. Auch wenn das Jagen und der Handel verboten sind, wird ihr Artenbestand durch die Verschmutzung der Weltmeere weiterhin drastisch verringert.

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen