Seit Auszug aus dem Weißen Haus: Donald Trump kostet den Steuerzahler mehr als 50.000 Dollar

Seit dem Ende seiner Amtszeit haben US-Steuerzahler:innen mehr als 50.000 Dollar an das Unternehmen von Donald Trump gezahlt, denn der Geschäftsmann wird weiterhin von Beamten des Secret Service geschützt!

Seit Auszug aus dem Weißen Haus: Donald Trump kostet den Steuerzahler mehr als 50.000 Dollar
Weiterlesen
Weiterlesen

Dass Donald Trump Milliardär ist und gleichzeitig nach dem Geld greift, wo er kann, ist kein Geheimnis - nicht mal bei seinem eigenen Leibwächter will er seine Schulden begleichen.

Donald Trump und der Secret Service

Dennoch überrascht es viele zu hören, dass Trump US-Steuerzahler und Steuerzahlerinnen 50.000 Dollar gekostet hat, seitdem er aus dem Weißen Haus ausgezogen ist. Denn, wie die Washington Post berichtet, wird der ehemalige US-Präsident nach wie vor vom Secret Service geschützt.

Und diesen bringt er in seinen Luxusunterkünften unter. Allein im Mai hat er seinen Leibwächtern für die Gästezimmer fast 10.200 Dollar berechnet. Vor ihm hat nur ein anderer Geld vom Staat für den Einsatz des Secret Service verlangt: Joe Biden.

Joe Biden und der Secret Service

Der damalige Vizepräsident habe zwischen 2011 und 2017 monatlich 2.200 Dollar Miete verlangt, da er den Secret Service in einem Cottage auf seinem Grundstück in Delaware untergebracht hatte.

Insgesamt hat das die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler 171.600 US-Dollar gekostet. Doch seit seinem Amtsantritt als Präsident hat er dem Secret Service anscheinend keine Rechnungen mehr gestellt. Wer der beiden Herren den Secret Service mehr Geld kostet, erfahrt ihr im Video - falls ihr es nicht schon erraten könnt ...