"Fühle mich verarscht": Jan Leyk hat kein Verständnis für Corona-Einschränkungen
"Fühle mich verarscht": Jan Leyk hat kein Verständnis für Corona-Einschränkungen
"Fühle mich verarscht": Jan Leyk hat kein Verständnis für Corona-Einschränkungen
Weiterlesen

"Fühle mich verarscht": Jan Leyk hat kein Verständnis für Corona-Einschränkungen

Es ist offiziell: Die Kontaktbeschränkungen werden bis zum 3. Mai verlängert. Jan Leyk, Ex-BTN-Star und DJ, ist am Boden zerstört. Auf Instagram wendet er sich an seine Fans und verrät, was er von dem Vorgehen der Bundesregierung hält. Besonders viel ist es nicht.

Jan Leyk ist fertig mit den Nerven. Auf Instagram schüttet der Ex-BTN-Star nun seinen Followern sein Herz aus. "Ich habe mich vier Tage eingeschlossen, mir gehts nicht ganz so gut." Der Grund für seinen Missmut ist die Pressekonferenz der Bundeskanzlerin, in der sie klarstellt, die Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai zu verlängern. Der 35-Jährige gesteht seinen Fans: "Das hat mich emotional krass aufgewühlt."

Ex-BTN-Star von Corona-Maßnahmen "überrumpelt"

Der Schauspieler spricht offen über die mentalen Auswirkungen der Corona-Maßnahmen. "Dass das so lange so radikal unser aller Leben beeinflusst, hat mich aufs Neue überrumpelt." Vor allem das Verbot von Großveranstaltungen, welches auch in den kommenden Wochen noch bestehen bleiben wird, macht den Gelegenheits-DJ fassungslos. Während er zunächst hinter dem Coronavirus eine Verschwörung in großem Stil vermutete, wettert er nun gegen die Regierung.

"Ich fühle mich verarscht"

Das anfängliche Misstrauen gegenüber den strikten Beschränkungen ist einem wütenden Unverständnis bezüglich des Vorgehens der Bundesregierung gewichen. Leyk beruft sich auf seine Grundrechte und möchte selbst entscheiden dürfen, welchen Gefahren er sich aussetzt. "Ich für meinen Teil würde mir wünschen, nicht die ganze Zeit bevormundet zu werden." Er macht klar:

Ich glaube, man muss uns Menschen zwingend wieder mehr Verantwortung übertragen und Freiheiten schenken, die unser aller Recht sind. Ich fühle mich persönlich verarscht, weil man mir nicht mehr zutraut.

Konsequenzen schlimmer als Corona selbst?

Zwar habe er sich bis jetzt immer an die offiziellen Corona-Regeln gehalten und werde auch weiterhin auf die Empfehlungen der Virologen hören, doch beim Blick in die Zukunft macht er sich erhebliche Sorgen. Schon bald könnten die Konsequenzen des Lockdown schlimmer sein als das Virus selbst.

Jan Leyk hält nichts von den Corona-Maßnahmen der Regierung.  Alexander Koerner / Freier Fotograf / Getty Images

Nichtsdestotrotz appelliert Leyk an seine Follower, weiterhin durchzuhalten und so gemeinsam die Quarantäne zu überstehen. Der Schauspieler hoffe immer noch auf einen schönen Sommer 2020 - da können wir ihm nur zustimmen!

Von Thomas Schmitt

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen