Donald Trump: Neue Betrugsmasche des Ex-Präsidenten aufgedeckt!

Um seine Wahlkampagne im vergangenen Jahr finanzieren zu können, soll Donald Trump auf ein System wiederkehrender Spenden gesetzt haben. Viele seiner Unterstützer hatten davon keine Ahnung.

Donald Trump: Neue Betrugsmasche des Ex-Präsidenten aufgedeckt!
Weiterlesen
Weiterlesen

Hat sich Donald Trump etwa Online-Betrug zunutze gemacht, um seinen Anhängern während der Wahlkampagne 2020 Geld aus der Tasche zu ziehen? Das behauptet zumindest die New York Times.

Um die finanziellen Mittel für Trumps Wahlkampagne zu steigern, wird die Organisation WinRed im März 2020 beauftragt, online ein Programm für regelmäßige Spenden einzurichten.

Kaum einem der Spender fällt die standardmäßige Einstellung auf, dass es sich um monatliche Zahlungen handelt. Diese Einstellung wird im September 2020 dann auf wöchentliche Zahlungen erhöht. Auch davon werden nur wenige Spender in Kenntnis gesetzt.

Trump-Unterstützer gnadenlos abgezockt

Dutzende Leute, darunter auch ein Mann aus Kansas City mit Krebs im Endstadium, fallen dieser Täuschung zum Opfer. In einem Anflug von Großzügigkeit beschließt der Mann, der zu diesem Zeitpunkt bereits palliativ-medizinisch behandelt wird und im Februar dieses Jahres verstorben ist, einmalig 500 Dollar zu spenden. 30 Tage später ist der Trump-Anhänger plötzlich pleite. Insgesamt wurden 3.000 Dollar von seinem Konto abgebucht.

Der Großteil des Geldes wurde mittlerweile wieder an die Spender zurückgezahlt. Ein Sprecher des ehemaligen Präsidenten spielt die Anzahl von rund 200.000 fraglichen Transaktionen in der Höhe von 19,7 Millionen Dollar herunter und erklärt:

Die Tatsache, dass die Anfechtungsrate bei unter 1 Prozent der Spenden liegt und bei dieser Kampagne mehr Geld gesammelt werden konnte als in jeder anderen Kampagne der Geschichte, ist beachtlich.

Spenden sind Spenden

War Donald Trump über dieses Vorgehen informiert? Auf Nachfrage der Times will sein Wahlkampagnen-Team nicht antworten. Informationen der New York Times zufolge laufen diese regelmäßigen Spenden auch nach der Niederlage gegen Joe Biden noch immer weiter.

Mit diesen Spenden werden wohl Donald Trumps erfolglose Versuche finanziert, das Wahlergebnis anzufechten, wie die New Yorker Tageszeitung erklärt. Für Donald Trump, der finanziell aktuell sowieso nicht besonders gut aufgestellt ist, sind das keine guten Neuigkeiten.