Coronakrank: Große Sorge um Zauber-Duo Siegfried (80) & Roy (75)
Coronakrank: Große Sorge um Zauber-Duo Siegfried (80) & Roy (75)
Weiterlesen

Coronakrank: Große Sorge um Zauber-Duo Siegfried (80) & Roy (75)

Nicht einmal Magier können dem Corona entfliehen. Ein Sprecher des berühmten Zauberer-Duos Siegfried und Roy gibt bekannt: Roy Horn wurde positiv auf das Virus getestet. Wie steht es nun um ihn?

Sie gelten als eine der größten Magier überhaupt: Viele Jahre begeistert uns das Duo Siegfried & Roy mit ihrer unglaublichen Dompteurkunst. In den 90ern in Las Vegas führen sie die meistbesuchte Zaubershow aller Zeiten auf und erlangen so internationale Berühmtheit und Anerkennung. 2003 dann der Schock: Bei einem ihrer Auftritte verletzt der weiße Tiger Montecore Roy Horn schwer. Seitdem ist der Zauber-Star teilweise gelähmt.

Magier an Corona erkrankt

Nun hört man wieder etwas von dem 75-Jährigen, pensionierten Zauberer. Doch die Nachricht ist nicht weniger dramatisch. Ein Sprecher des Duos erklärt in einem Statement, dass die aktuelle Epidemie nun auch den Künstler eingeholt haben soll:

Wir bestätigen, dass Roy Horn positiv auf das Virus getestet worden ist. Derzeit spricht er gut auf die Behandlung an. Wichtig ist, dass Siegfried und Roy all jene herzlich grüßt, die von der Pandemie betroffen sind. Wir werden im Moment keine weiteren Angaben zu Roys Genesung machen und bitten darum, seine Privatsphäre zu respektieren.
Er ist einer der größten Magier aller Zeiten: Roy Horn. Bryan Steffy / Kontributor / Getty Images

Gesundheitszustand unbekannt

Ein Schock für alle Magiefans! Zwar können zum aktuellen Zeitpunkt keine weiteren Aussagen zum gesundheitlichen Zustand des 75-Jährigen getroffen werden, aber die Worte des Sprechers geben Anlass zur Hoffnung, dass sich Roy Horn auf dem Weg der Besserung befindet. Wir drücken die Daumen!

Die Corona-Krise ist schon längst auf der ganzen Welt eingeschlagen - die Konsequenzen sind nicht mehr zu übersehen. Von drastischen Maßnahmen, wie Ausgangssperren, über Prügeleien in Supermärkten bis hin zu Diskussionen wegen abgesagter Fußballspiele: Wir können nur hoffen, dass der ganze Wahnsinn bald ein Ende hat.

Von Thomas Schmitt

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen