Aleksandar Rakic bringt Jimi Manuwa mit einem titelverdächtigen Knockout zu Boden

Aleksandar Rakic bringt Jimi Manuwa mit einem titelverdächtigen Knockout zu Boden

Der Kampf des Halbschwergewichtlers Aleksandar Rakic und des Posterboys Jimi Manuwa bei der UFC Fight Night in Stockholm klingt schon vielversprechend, doch dann übertrifft er noch alle Erwartungen.

Was für ein Kampf: Der österreichische MMA-Kämpfers serbischer Abstammung bringt den britischen Veteranen mit einem linken Kopftritt in nur 47 Sekunden zu Boden und erzielt damit in der Kategorie Halbschwergewicht den Knockout des Jahres

Im Rennen für den Knockout des Jahres 

Ein weiteres spektakuläres Knockout! Für dieses K.O. bekommt der Österreicher Rakic nicht nur den Performance-Bonus des Abends, sondern platziert sich auch als Titelanwärter in der von Jon Jones dominierten Kategorie für den Knockout des Jahres.

Auch interessant
Verblüffende Ähnlichkeit: Shrek sieht aus wie dieser Catcher

Der seit seinen Anfängen in der UFC im September 2017 stets siegreiche Rakic weiß, wie man so einen Titel verdient: "Ich praktiziere diese Kampfart nun schon bald seit vierzehn Jahren und der linke Sprungkick ist meine Spezialwaffe. Er ist mein Favorit, vor allem nach einem rechten Aufwärtshaken… Und ja, das war das Ende vom Anfang dieses Kampfes. Mein Respekt Jimi. Wir kennen uns schon lange... Danke Jimi. Ich danke dir.“

Aber schaut selbst in unserem Video! 

Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen