Was Frauen heimlich nach dem Sex machen
Was Frauen heimlich nach dem Sex machen
Was Frauen heimlich nach dem Sex machen
Weiterlesen

Was Frauen heimlich nach dem Sex machen

Von Lisa Fehrs

Was machst du denn nach einem superintensiven Sex mit deiner Partnerin am liebsten? Am wahrscheinlichsten ist hier eine Kuschelsession und sanftes Einschlummern in den Armen seiner Liebsten. Für diese aber hat das meist gar nicht den Vorrang. Eine Spezialistin klärt hierzu auf.

Haben hier einmal vielleicht die Männer die romantischere Sicht auf die Dinge? Nach einem gutem Sex wollen sie gerne ihrer Liebsten in den Armen liegen und am besten mit ihr ein bisschen schlummern. Viele Frauen treiben aber gerade in derselben Situation ganz andere Gedanken um. Einem Großteil der Männer ist das wohl sicher völlig entgangen, weshalb wir hier ein paar Einblicke gewähren möchten.

Frauen sind nach dem Sex voller Tatendrang

Natürlich ist Frauen etwas Kuscheln nach dem Sex nicht unangenehm. Gedanklich sind sie dann aber meistens schon ganz woanders. Ein Grund hierfür liegt bereits in der Biologie begründet: Beim männlichen Orgasmus werden nämlich die Hormone Prolaktin und Oxytocin ausgeschüttet, der Spiegel von Adrenalin und Noradrenalin sinkt ab. Müdigkeit ist dann die natürliche Folge. Beim Orgasmus der Frau steigt dagegen gerade die Konzentration von Adrenalin und Noradrenalin an, weshalb Frauen nach einem Höhepunkt besonders wach und unternehmungslustig sind.

Das haben Frauen nach dem Sex vor

Ist jetzt der rein physiologische Zusammenhang zumindest theoretisch erfasst, sind wir nun auf die sich daraus ergebenden Aktivitäten gespannt. Männer wollen also am liebsten schlafen, aber was machen Frauen? Die Expertin in Sex-Fragen und Men's Health-Autorin Mila Wittheck verrät uns, worauf Frauen nach dem Sex Lust haben. Und was unsereins oft verschläft...

1) Der Blick durch die rosarote Brille

Der Cocktail aus den Hormonen Oxytocin und Adrenalin kann Frauen völlig überschwänglich machen. Sie wollen ihren Partner kräftig knuddeln und für das ganze Leben behalten. Sie leisten in der Absolutheit verankerte Liebesschwüre und stellen sich ihr ganzes Leben mit ihrem ahnungslosen Partner vor.

2/ Der Kondom-Check

Geschichten von undichten Kondomen hat schon jeder gehört. Deshalb beunruhigte Frauen prüfen das verwendete Kondom dann im Nachhinein auf seine Dichtheit, besonders natürlich bei One-Night-Stands und wenn das Kondom das einzige verwendete Verhütungsmittel gewesen ist.

3) Der Seitenwechsel

Spontan möchte man hier nur einen Antrag zum Kuscheln sehen, es kann aber noch etwas anderes dahinterstecken. Viele Frauen haben nämlich gar keine Lust darauf, feuchte Sexflecken auf ihrer Seite des Bettlakens zu haben. Deshalb ziehen sie gerne, bevor Schlimmeres passiert, auf die Seite ihres Partners um.

4) Die Putzfee

Eng mit Punkt 3 verwandt, werden manchmal Frauen sehr früh von dem Gedanken geplagt, inwiefern jetzt nicht besser das Bettlaken zu wechseln ist. Wegen des schlafenden Partners wird das dann meist nicht unmittelbar umgesetzt.

5) Die Abendplanung

Ist das wüste Herumtoben mit dem Partner recht an die Substanz gegangen, kann schon mal das Abend-Fitnessprogramm wegen Erschöpfung infrage gestellt werden. Lieber Kuscheln und eine lange Netflixsession einlegen.

6) Den Körper durchspülen

Dieses Verhalten, wenn es nicht dezent verborgen wird, kann viele Männer verblüffen, denen hier der praktische Hintergrund völlig entgeht. Denn viele Frauen können nach dem Sex eine Form von Blasenentzündung entwickeln.

Schuld daran sind Keime des Mannes, die bei der Schäferstunde in die Blase der Frau gelangen. Durch übermäßigen Wasserkonsum versuchen bestimmte Frauen dann, in der halben Stunde nach dem Sex ausgiebig auf die Toilette zu gehen, um diese Keime damit aus ihrer Harnröhre wieder auszuspülen.

7) Die Suche nach Dessous

Nach wildem Sex liegt die Unterwäsche eigentlich nie schön gefaltet an einem sicheren Ort. Vielmehr müssen die verschiedenen Komponenten wieder mühselig zusammengesucht werden. Viele Frauen fangen schon kurz nach dem Sex an, danach zu suchen oder auch nur darüber zu spekulieren.

8) Der Vagina-Check

Spätestens in der Dusche sehen dann viele Frauen nach, ob mit ihrem Geschlecht alles in Ordnung ist. Wilden Sex kann eine Frau dort noch Stunden später spüren.

9) Der Blick in den Spiegel

Auf dem Weg durch das Liebesnest ist ein Blick auf ihren nackten Leib nichts Ungewöhnliches. Der Formcheck fällt nach dem Sex meist bestens aus, die Glückshormone helfen dabei. Die Haut ist zudem gut durchblutet, die Lippen leuchten, einfach nur umwerfend!

10) Die Selbstbefriedigung

Viele Frauen sind nach ihrem ersten Orgasmus so erregt, dass ihnen erst ein zweiter etwas Entspannung verschafft. Nochmal Handanlegen heißt aber nicht, dass das Schäferstündchen nicht schön gewesen ist.

Schlafen oder sich daran gewöhnen

Auch wenn dir verschiedene dieser Verhaltensweisen schräg vorkommen, gewöhne dich liebevoll daran. Sie sind ja nicht gegen dich gerichtet, sondern treiben deine Partnerin um, die dann entspannter mit dir zusammensein kann. Lass sie also nur machen, ohne Hohn und Spott. Umso netter wird das Kuscheln, der Tag und auch der Abend sein.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen