Händewaschen gegen Keime & Co.: Viele machen einen Fehler!
Händewaschen gegen Keime & Co.: Viele machen einen Fehler!
Händewaschen gegen Keime & Co.: Viele machen einen Fehler!
Weiterlesen

Händewaschen gegen Keime & Co.: Viele machen einen Fehler!

Unsere Hände sind der häufigste Überträger von Corona und anderen Krankheiten: Händewaschen schützt dich und andere. Doch viele machen es falsch! Wir erklären es euch in fünf Schritten.

Unsere Hände sind den ganzen Tag in Gebrauch: Mit ihnen bereiten wir unsere Mahlzeiten zu, halten unser Taschentuch beim Naseschnäuzen und streicheln im Laufe des Tage vielleicht mal einem Haustier über das weiche Fell.

Krankheitserreger und Viren lauern überall. Gerade in Zeiten des Coronavirus ist es daher wichtig zu wissen, wie man seine Hände richtig wäscht, und man sollte es sich immer wieder in Erinnerung rufen.

Ob du rohes Fleisch für das Abendessen zubereitest oder auf die Toilette gehst: Deine Hände sind den ganzen Tag über im Einsatz und stets in Kontakt mit Keimen. Einmal auf der Hand, übertragen sie sich auf alles, was du danach berührst. Ist darunter auch dein Gesicht, wird es für dich gefährlich.

Keime und Viren drohen überall

Über die Schleimhäute in Mund, Nase oder Auge können Krankheitserreger in deinen Körper gelangen und so eine Infektion hervorrufen. Nicht nur Krankheitserreger des Coronavirus gelangen so in dein System.

Auch Erkältungen, die Grippe oder eine Magen-Darm-Infektion kannst du dir so zulegen. Doch all das kannst du verhindern, wenn du dir ordentlich und regelmäßig die Hände wäschst. Hast du gerade keine Seife und Wasser zur Hand, vermeide es unbedingt, dir ins Gesicht zu fassen.

Richtiges Händewaschen ist wichtig für deine Gesundheit und schützt nicht nur vor dem Coronavirus  Pongsak Tawansaeng / EyeEm@Getty Images

So wäschst du deine Hände richtig

Um deine Hände richtig zu reinigen, bedarf es fünf Schritte. Händewaschen kann ja jedes Kind? Sollte man meinen, aber beim Händewaschen kann man einiges falsch machen!

Viele nutzen zum Beispiel gar keine Seife oder wenn, seifen sie sich die Hände nicht ausreichend ein. Dann gibt es immer wieder Partien, die nicht genügend gewaschen werden, wie die Handrücken, die Daumen und die Fingerspitzen.

Deswegen gilt:

  • (1) Wasser marsch: Hände zunächst unter das fließende Wasser halten, bei Bedarf die Temperatur regulieren.
  • (2) Gründlich einseifen: Die Hände richtig einseifen. Dabei darauf achten, dass du deine Handrücken, die Fingerspitzen, die Zwischenräume deiner Finger und deine Daumen gründlich einschäumst. Auch die Fingernägel sollte man nicht vergessen. Generell ist Flüssigseife übrigens hygienischer als ein Stück Seife, das gilt vor allem in öffentlichen Sanitäranlagen.
  • (3) Die 30-Sekunden-Regel: Den Seifenschaum sanft einreiben. Seife dich unbedingt bis zum Ellenbogen ein. Dieser Vorgang sollte etwa 30 Sekunden dauern (mehr dazu im Video oben).
  • (4) Abspülen und Verunreinigungen vermeiden: Die Hände abspülen. Jetzt ist es wichtig, dass du die ganze Prozedur nicht nichtig machst, indem du den Wasserhahn zudrehst. Denn so gelangst du wieder in Kontakt mit Keimen. Verwende daher vor allem in öffentlichen Toiletten ein Einweghandtuch oder deinen Ellenbogen, um das Wasser abzustellen.
  • (5) Richtig abtrocknen: Und schließlich gilt es im fünften und letzten Schritt deine Hände richtig abzutrocknen. Verwende ein neues Einmalhandtuch oder dein persönliches Handtuch - in einem Haushalt mit mehreren Personen, sollte jeder sein eigenes Handtuch verwenden. Vergiss beim Abtrocknen nicht auf deine Fingerzwischenräume!

Wann sollte ich mir die Hände waschen?

Auch die Liste, wann du deine Hände waschen solltest, ist lang. Selbstverständlich nach jedem Toilettengang. Aber auch, wenn du nach Hause kommst. Sich die Hände zu waschen, nachdem man seinem Baby die Windeln gewechselt oder seinem Kind den Popo abgewischt hat, klingt einleuchtend und ist für die meisten selbstverständlich.

Doch auch, falls du deine Nase geputzt hast oder in deine Hände gehustet oder genießt hast, solltest du deine Hände waschen. Deswegen solltest du dir angewöhnen, in den Ellenbogen zu husten. Des Weiteren solltest du deine Hände unbedingt waschen:

  • Nach jedem Kontakt mit Abfällen,
  • nach dem Berühren von Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall,
  • vor jeder Mahlzeit, auch Zwischenmahlzeiten,
  • vor der Einnahme oder dem Hantieren mit Medikamenten,
  • vor dem Gebrauch von Kosmetika.

Mehrmals Zwischendurch solltest du deine Hände reinigen, wenn du im Kontakt mit Kranken bist, Wunden behandelst oder Essen zubereitest. Vor allem, wenn es sich um die Verarbeitung von rohem Fleisch handelt.

Und zum Schluss noch ein Fun Fact: Auch, wenn keine Seife vorhanden ist, solltest du deine Hände gründlich mit Wasser waschen, denn so kannst du zumindest einen kleinen Teil der Erreger von deinen Handflächen entfernen.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen