Gebärmutterkrebs: Dies ist das häufigste Symptom, das die meisten ignorieren

Gebärmutterkrebs ist kaum in den Nachrichten, obwohl jedes Jahr tausende Frauen in Deutschland damit diagnostiziert werden.

Gebärmutterkrebs ist gar nicht so selten, wie man denkt: 2018 bekommen über 4.000 Frauen in Deutschland die Diagnose, und trotzdem wird in den Medien kaum darüber gesprochen. Das muss sich ändern, und darum erklären wir euch, worauf man achten sollte.

Risikofaktoren

Wie bei vielen Krebsarten gibt es auch für Gebärmutterhalskrebs keine genaue Ursache, aber neue Forschungsergebnisse zeigen, dass das Risiko bei übergewichtigen Personen um 88 % erhöht ist. Zu den weiteren Faktoren, die manche Menschen anfälliger für die Entwicklung dieses Krebses machen, gehören:

  • Alter: Bei einer von 36 Frauen, die nach 1960 geboren wurden, wird im Laufe ihres Lebens Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert, d. h. er tritt in der Regel bei Frauen über 50 auf.
  • Fettreiche Ernährung: Wie bei anderen Krebsarten kann eine Ernährung mit hohem Anteil an tierischen Fetten das Risiko für Gebärmutterhalskrebs erhöhen.
  • Familiäre Vorbelastung: Manche Menschen erben genetische Mutationen bestimmter Krebsarten von ihren Eltern und erhöhen damit ihr Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Symptome

Die Schwierigkeit bei dieser Krebsart und wahrscheinlich auch der Grund, warum ihr so wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist, dass ihre Symptome denen vieler anderer Erkrankungen ähneln. Dies gilt insbesondere für alle Krankheiten, die die Fortpflanzungsorgane betreffen.

Das wichtigste Anzeichen für Gebärmutterhalskrebs sind starke vaginale Blutungen in den Wechseljahren. Da vor allem ältere Frauen betroffen sind, die während der Wechseljahre nicht mit Blutungen rechnen, kann Gebärmutterhalskrebs behandelt werden, wenn er frühzeitig erkannt wird.

Weitere Symptome sind:

  • Vaginalblutungen zwischen den Perioden vor der Menopause
  • Unterleibsschmerzen oder Krämpfe im Beckenbereich, direkt unter dem Bauch
  • Dünnflüssiger weißer oder klarer Ausfluss in der Postmenopause
  • Extrem lang anhaltende, starke oder häufige vaginale Blutungen ab 40 Jahren

Wenn ihr diese Symptome habt, bedeutet das nicht unbedingt, dass ihr Gebärmutterhalskrebs habt. Es ist jedoch wichtig, die Symptome von einem Hausarzt abklären zu lassen. Wartet nicht, um einen Arzt aufzusuchen. Denn wenn diese Symptome durch Krebs verursacht werden, kann eine frühzeitige Erkennung bedeuten, dass er leichter zu behandeln ist.

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Einfacher Tipp gegen beschlagene Windschutzscheiben Einfacher Tipp gegen beschlagene Windschutzscheiben