Zoo: Was die Männer mit dem Esel vorhaben, ist widerwärtig!
Zoo: Was die Männer mit dem Esel vorhaben, ist widerwärtig!
Zoo: Was die Männer mit dem Esel vorhaben, ist widerwärtig!
Weiterlesen

Zoo: Was die Männer mit dem Esel vorhaben, ist widerwärtig!

Schreckliche Szene in einem Zoo: Was mehrere Männer im Yancheng Safari Park mit einem Esel machen, sorgt weltweit für Entsetzen.

Das hilflose Tier wird lebendig in das Tiger-Gehege geworfen und von den beiden Raubkatzen zerfleischt. Laut offiziellen Berichten sollen unzufriedene Investoren zu dieser barbarischen Tat angeregt haben. Das Video, das sich rasch im Netz verbreitet, löst allgemeine Empörung aus. „Es ist ein schrecklich trauriges Video, weil alle darin leiden, sowohl der Esel, die Tiger als auch die Besucher, die da zu sehen sind“, erklärt Doug Cress, der Geschäftsführer der World Association of Zoos and Aquariums gegenüber dem Magazin National Geographic.

Regelmäßig beanstandete Bedingungen

Nach Meinung des Experten zeigt dieser Vorfall, wie bedenklich und unangepasst die Bedingungen generell in diesem Zoo sind: „Wenn der Zoo angemessene Barrieren zwischen den Menschen und den Gehegen gehabt hätte, hätte man die Tiere erstens gar nicht aus den Gehegen bekommen und hätte sie zweitens nicht in das Tigergehege werfen können,“ wirft er ein. „Die Absperrungen und Sicherheitsmaßnahmen dieses Zoos sind also eindeutig nicht ausreichend.“

Dies ist bei weitem nicht das erste Mal, dass ein chinesischer Zoo unter Kritik steht. Immer wieder werden Tierparks für ihre veralteten und für die Tiere unwürdigen Bedingungen angeprangert. Es ist in China keine Seltenheit, dass Tiere unangemessen und sogar mit Abfällen gefüttert werden.

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen