Fleischfressender Wurm aufgetaucht: Diese beunruhigenden Folgen hat er für uns
Fleischfressender Wurm aufgetaucht: Diese beunruhigenden Folgen hat er für uns
Weiterlesen

Fleischfressender Wurm aufgetaucht: Diese beunruhigenden Folgen hat er für uns

Ein fleischfressender Wurm breitet sich in Europa aus und beunruhigt die Forscher. Denn er hat verheerende Folgen für uns und könnte auch bald in Deutschland ankommen.

Heimisch in Südamerika ist der Obama nungara ein Wurm, der sich von Fleisch ernährt. Schnecken, Regenwürmer und kleine Insekten aller Art stehen auf seinem Speiseplan. Forscher gehen davon aus, dass der Plattwurm mit der Einfuhr von südamerikanischen Pflanzen nach Europa gelangt ist.

Er verbreitet sich rasant in Europa

Dies ist schon vor ein paar Jahren passiert, doch jetzt wird bekannt, wie weit sich der Wurm schon verbreitet hat - in Spanien, Portugal, Großbritannien, Italien, Belgien und der Schweiz treibt er bereits sein Unwesen. Auch französische Wissenschaftler sind beunruhigt, denn der Wurm hat bereits 75 Prozent des Landes bevölkert, wie die Fachzeitschrift peerj berichtet.

Das Problem dabei ist nicht etwa, dass er unsere Ernte anfrisst oder verdirbt. So kann etwa für Hobbygärtner Entwarnung ausgesprochen werden, da er bezüglich ihres Anbaus keinen Schaden anrichtet. Zudem stellt er auch für den Menschen kein gesundheitliches Risiko dar.

View this post on Instagram

Land planarian - 𝘖𝘣𝘢𝘮𝘢 𝘯𝘶𝘯𝘨𝘢𝘳𝘢 Carbayo, Álvarez-Presas, Jones & Riutort, 2016 - - - - - P. Platyhelminthes > C. Rhabditophora > O. Tricladida > F. Geoplanidae > 𝘖𝘣𝘢𝘮𝘢 𝘯𝘶𝘯𝘨𝘢𝘳𝘢 - - - - - 𝘖𝘣𝘢𝘮𝘢 𝘯𝘶𝘯𝘨𝘢𝘳𝘢 is a species of land planarian native to South America. However, since 2008 it has also been found in several localities in Europe, where it constitutes an invasive species. It prefers human-disturbed areas, especially gardens and parks. It has been reported to feed on earthworms and land snails, but it is thought to have a wide generalist diet, thus posing a threat to native populations of some invertebrates. The name Obama is formed by a composition of the Tupi (an extinct Brazilian language) words oba (leaf) and ma (animal), being a reference to the body shape of species in this genus. In the same language, nungara means similar, alike, and refers to the resemblance of O. nungara to O. marmorata. Its body is medium-sized and lanceolate, being up to 7cm. The color varies from dark yellow to brown. A fine line devoid of brown pigmentation usually runs longitudinally along the middle of the dorsum, but sometimes it is almost unnoticeable. It possesses hundreds of eyes distributed along the body, occupying about one third of the body width on either side. #flatworm #platyhelminthes #obama #obamanungara #landplanarian #planarian #animal #nature #naturephotography #wildlife #wildlifephotography #biodiveristy #zoology

A post shared by Animal diversity of the World (@zoodiversity) on

Wenn die Natur ein Stück der Zivilisation zurückgewinnt
Auch interessant
Wenn die Natur ein Stück der Zivilisation zurückgewinnt

Wo liegt also das Problem?

Die Gefahr, die der fleischfressende Wurm darstellt, ist viel weitgreifender: Dadurch, dass er keine natürlichen Feinde in Europa hat, frisst er sich durch unsere Artenvielfalt. Dies könnte auf längere Hinsicht demnach bedeutende Auswirkungen auf unser Ökosystem haben.

Da er sich von unseren heimischen Insekten ernährt und keine Feinde hat, könnte er dazu beitragen, unsere Artenvielfalt zu reduzieren. Vor allem Regenwürmer sind für unser ökologisches Gleichgewicht unabdingbar - sie lockern den Boden auf und tragen einen Großteil zum Kompost von Laub an. Aber auch ein rieisiger Plattwurm aus Südostasien bedroht unsere Gärten.

Von Maximilian Vogel
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen