Besuch im Tierheim: Das musst du wissen, bevor du ein Haustier adoptieren kannst
Besuch im Tierheim: Das musst du wissen, bevor du ein Haustier adoptieren kannst
Weiterlesen

Besuch im Tierheim: Das musst du wissen, bevor du ein Haustier adoptieren kannst

Du willst einem Tier aus dem Tierheim ein neues Zuhause geben? Das ist sehr lobenswert, doch diese Dinge solltest du unbedingt vorher wissen, damit dich keine bösen Überraschungen erwarten.

Wenn es darum geht, sich ein Tier zuzulegen, ist ein Besuch im Tierheim einem Zoogeschäft definitiv vorzuziehen. Doch um böse Überraschungen beim Tierkauf - zum Beispiel von einem Hund - zu vermeiden, solltest du dich gut vorbereiten. Wir haben die wichtigsten Kriterien für dich zusammengestellt.

Schriftliches Einverständnis

Immer, wenn du dir ein Haustier zulegen willst, solltest du zuerst die schriftliche Zustimmung deines Vermieters einholen. Die solltest du schon haben, bevor du ins Tierheim gehst, um dir deinen neuen Weggefährten auszusuchen.

Mach dich darauf gefasst, dass dir das Tierheim Fragen stellen wird und mehr über dich wissen will. Das Tierheim muss abklären, dass du ein verantwortungsvoller Besitzer sein wirst und auf die neue Verantwortung in deinem Leben vorbereitet bist.

Auch Tiere aus dem Tierheim kosten

Du kannst nicht jederzeit einfach ins Tierheim spazieren und dir einen Vierbeiner aussuchen. Such dir im Internet die Besuchszeiten raus, damit du nicht vor verschlossenen Türen stehst.

Nur weil du einem Tier aus dem Tierheim ein neues Zuhause gibst, bedeutet das nicht, dass du nichts bezahlen musst. Je nach Größe und Rasse fallen Gebühren an, die zu zahlen sind. Die Gebühr soll verhindern, dass Menschen leichtfertige Entscheidungen treffen und sich ein Haustier zulegen ohne dafür bereit zu sein. Eine gute Sache also!

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen