17 ausgestorbene Kreaturen, denen ihr zum Glück nie begegnen werdet

  • Helicoprion: Ein 12 Meter langer Fisch, so gefährlich wie ein Hai. Am unteren Kiefer hatte er eine Art Kreissäge, um seine Beute zu erledigen.
  • Kaprosuchus: Ein 8 Meter langes Krokodil mit Hauern wie ein Wildschwein. Fleischfressend.
  • Megalograptus: Ein Meeresskorpion, der über einen Meter lang war. Mit seinen Stacheln konnte er seine Beute fangen.
  • Titanoboa: Die größte Schlange aller Zeiten. Sie war ganze 16 Meter lang, zwei Tonnen schwer und lebte vor 58 Millionen Jahren.
  • Sarcosuchus: Eines der größten Krokodile, das die Erde je gesehen hat. Es war knapp 15 Meter lang, 10 Tonnen schwer und lebte vor 112 Millionen Jahren.

Denkt man an beeindruckende, prähistorische Kreaturen, kommen einem sofort Dinosaurier in den Sinn. Doch auf unserer Erde haben weitere, bemerkenswerte Wesen gelebt. Tiere, die riesengroße, schrecklich und angsteinflößend waren. In dieser Galerie findet ihr einen kleinen Überblick über die Wesen, die heute zum Glück ausgestorben sind. Denn gerne wärt ihr ihnen sicher nicht begegnet!

Ein Riesenfisch mit einer Kreissäge als Gebiss, eine Schildkröte, die Krokodile verschlingt oder ein Raubvogel mit einer Körperlänge von 2,5 Metern. Das hört sich alles ziemlich beeindruckend an? Staunen war wohl das letzte Gefühl, das unsere Vorfahren verspürt haben, als sie diesen, teils dinosaurierartigen Kreaturen gegenüberstanden. Die riesigen Tiere waren ebenso furchteinflößend wie tödlich.

Heute zeugen nur noch alte Funde von ihrer Existenz. Doch Wissenschaftler haben ausgearbeitet, wie diese Wesen früher ausgesehen haben mussten. Die beeindruckenden Bilder gibt es in unserer Galerie.

Sophie Kausch
Grausame Natur: So gruselig können Tiere aussehen!

Grausame Natur: So gruselig können Tiere aussehen!


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen