Google Home: Was können die smarten Lautsprecher?

Google Home: Was können die smarten Lautsprecher?

Hast du dich letztens gefragt, welcher Sprachassistent der Richtige für dich ist? Mittlerweile existieren viele Produkte namenhafter Hersteller, die jeweils Vor- und Nachteile mit sich bringen. Mit Einführung von Google Home spielt auch der Datenspezialist eine tragende Rolle dabei, die Frage aber bleibt: „Was kann Google Home, was andere Systeme nicht können?" Wir klären dich über die wesentlichen Funktionen auf.

Mit "Okay Google" aktivierst du den Lautsprecher, der nicht nur Fragen beantwortet, Apps steuert oder Musik abspielt, sondern auch zum Handling anderer Smart Home Geräte genutzt werden kann.

Google Home besitzt mehrere Mikrofone und ist so in der Lage, Umgebungs- und andere Störgeräusche wirkungsvoll zu filtern. Wie bei anderen digitalen Sprachassistenten auch, lernt Google Home mit zunehmender Nutzung. Du hast es also aktiv in der Hand, den Nutzen des Systems genau nach deinen Wünschen auszurichten.

Google Home: Seit August 2017 auch in Deutschland erhältlich

Der Lautsprecher, der sich in deinem Wohnzimmer befindet, überträgt in Echtzeit Daten an Google Server. Das setzt eine funktionierende Datenverbindung voraus. Mit einer Aktivierung à la "Hey Google" oder "Ok Google" kannst du Google Home darauf hinweisen, dass ein Sprachbefehl folgt. Das System erfasst aber durchgängig die wahrnehmbaren Geräusche im Raum. Du kannst damit beispielsweise eine Voice Search vornehmen, das Ganze wird dann über Google Home mit deinem Google-Konto verknüpft und durch das Aktivitätsprotokoll sowie den Suchverlauf dokumentiert. Du kannst die großen klassischen Google Home Lautsprecher wählen oder aber kleinere Google Home Mini Speaker, die ein anderes Volumen aufweisen.

Börsenkurse, Nachrichten und Co. - Google Home hat die Antwort auf deine Fragen

Du willst einfach per Sprachbefehl den jüngsten Nachrichtenüberblick, dein Wertpapierdepot checken oder ein Wort oder Sätze in eine Fremdsprache übersetzen lassen? Kein Problem, denn Google Home liefert all das. Doch auch in den Fällen, wo du einfach deine Lieblingsmusik abspielen lassen möchtest, bieten dir die Google Home Lautsprecher eine akzeptable Qualität - auch wenn sie natürlich nicht an klassische Musikanlagen heranreichen.

Anders als bei Alexa gibt es keine Skills (Apps, die wirklich sehr nützlich sein können), du kannst anstelle dessen mit der Google Home-App überprüfen, ob eine Verknüpfung deiner Smartphone-Apps auch mit dem digitalen Sprachassistenten möglich ist. Du musst also erst herausfinden, was eigentlich unterstützt wird oder aber durch Google Home darauf hingewiesen werden.

Einfach Fragen stellen und Google Home antworten lassen

Auch interessant
Krav Maga: So überwältigt ihr einen Angreifer in nur 3 Sekunden!

Für den alltäglichen Gebrauch mit Sicherheit besonders praktisch ist die Funktion, Fragen ähnlich einer Suchanfrage an Google Home zu stellen und darauf wirklich kompetente Antworten zu erhalten. In Tests hat sich gezeigt, dass mehr Fragen zielführend beantwortet werden können und Google Home zudem in der Lage ist, Zusammenhänge als solche zu verknüpfen. Damit hat das System dem länger am Markt erhältlichen Amazon Alexa, das trotzdem hilfreich und nicht nur ein Spielzeug ist, etwas voraus.

Beide sind allerdings noch weit davon entfernt, wirklich komplexe Fragestellungen adäquat zu beantworten. Für die Grundfunktion, die Verknüpfung mit Smart Home Systemen, eignet sich Google Home aber ideal. Teste das Gerät vielleicht vorab bei Freunden oder lies dir Erfahrungsberichte im Internet durch.

Simone Haug
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen