Blinder Passagier: Mann fliegt ohne seines Wissens mit Schlange im Rucksack und bringt sich in große Gefahr

Ein Backpacker transportiert auf seinem Flug einen blinden Passagier. In seinen Rucksack hat sich vor der Abreise eine Schlange eingeschlichen und versetzt das Ankunftsland in Panik.

Blinder Passagier: Mann fliegt ohne seines Wissens mit Schlange im Rucksack und bringt sich in große Gefahr
Weiterlesen
Weiterlesen

Der Schreck ist groß, als der junge US-Amerikaner aus Virginia nach seiner Reise von Florida nach Hawaii seinen Backpack in seiner Unterkunft öffnet. Denn plötzlich schlängelt sich eine Schlange aus seinem Hab und Gut.

30 Zentimeter lange Schlange fliegt unbemerkt im Gepäck mit

Wie konnte das passieren? Bei einem blinden Passagier kann man nie genau sagen, wie er sich wohl eingeschlichen hat. Eines ist jedoch klar: Die ungiftige Schwarznatter, auch Amerikanische Zornnatter genannt, ist in Hawaii keineswegs erwünscht.

Mehr noch: Dem Besitzer drohen in diesem Land bis zu drei Jahre Haft oder eine Geldstrafe von über 200.000 Dollar. Die 30 Zentimeter lange Schlange ist jedoch ohne seines Wissens in den Rucksack gelangt, beteuert der 20-jährige Reisende.

Beispielbild: Eine Schwarznatter hat sich in seinem Rucksack versteckt. David Clode@Unsplash

In Hawaii droht hohe Strafe

Aufmerksam auf die Gefahr macht ihn der Besitzer der Ferienunterkunft in der Gemeinde Pukalani. Der Grund, warum dort die Strafe auf den Import von Schlangen so hoch ausfällt: In Hawaii haben Schlangen keine natürlichen Fressfeinde und stellen daher eine Bedrohung für die einheimischen Arten dar.

Der Besitzer der Unterkunft alarmiert die Polizei und diese können in der Folge das Reptil einfangen, das eine Gefahr für die Natur Hawaiis darstellt. Berichten zufolge soll die Schwarznatter erstmal nach Oahu gebracht werden.

Gerade noch gut ausgegangen

Zum Glück war sich der 20-Jährige der Gefahr bewusst, so die Vorsitzende des Hawaii Board of Agriculture Phyllis Shimabukuro-Geiser, wie die Huffpost berichtet:

Es ist ein Glück, dass sich der Besitzer des Verleihs der Ernsthaftigkeit der Schlange, die nach Hawaii transportiert wurde, bewusst war und entsprechende Maßnahmen ergriffen und sie gemeldet hat.