Kardio- und Krafttraining: In welcher Reihenfolge sollte ich trainieren?
Kardio- und Krafttraining: In welcher Reihenfolge sollte ich trainieren?
Weiterlesen

Kardio- und Krafttraining: In welcher Reihenfolge sollte ich trainieren?

Sollte man Cardio-Training besser vor oder nach dem Krafttraining machen? Das ist eine Frage, die sich viele von euch häufig stellen. Beides ist möglich: Es hängt ganz von euren Zielen ab.

Es ist die Frage, die sich alle Kraftsportler und -sportlerinnen stellen: Wie soll ich mein Cardio-Training ins Training integrieren – und wie viel davon ist ideal? Wie so häufig hängt die Antwort davon ab, was ihr euch durch den Sport erwartet!

Was ist der Zweck deines Trainings: Muskelaufbau oder Kardio?  Ridofranz@Getty Images

Mehr Kardio für die Ausdauer

Kardiotraining ist ein normales Training, um die Ausdauer zu steigern. Im Fitnessstudio wird für ein Kardiotraining meist das Rad, das Laufband, der Stepper oder das Rudergerät genutzt. Doch auch ohne diese Gerätschaften ist ein Kartdiotraining möglich: Du kannst zum Beispiel Hampelmänner machen, Seilspringen oder auch Moutain Climbers machen.

Jemand, der seine Ausdauer steigern will, unabhängig davon, ob es dabei um die Muskeln oder die Atmung geht, sollte sein Kardiotraining eher vor dem Krafttraining machen. Setzt ihr den Fokus auf eure Kardio ist es wichtig, eher eine ordentliche Kardio-Session und nur ein wenig zusätzliches Krafttraining zu machen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man einen Langstrecken- oder Mittelstreckenlauf machen will.

Muskelaufbau: Kardio vor oder nach dem Training mit Gewichten?

Wenn es aber euer Ziel ist, Masse und Kraft aufzubauen, solltet ihr lieber zuerst mit Gewichten trainieren und danach Kardiotraining machen. Achtung, nach eurer Session solltet ihr Laufbänder meiden. Laufen führt nicht nur zum Abbau von Fett, sondern auch zum Verlust von Muskelmasse. Nehmt eher ein Rowing-Gerät oder ein Fahrrad, die sind genauso effizient.

Krafttraining und Kardio kombinieren

Für alle, die beides zugleich machen möchten, wird empfohlen, mit etwas Kardiotraining anzufangen, um zu schwitzen, und dann ein dynamisches Aufwärmtraining zu machen. Danach könnt ihr eine beliebige Krafttrainings-Session oder Cardio mit schnellerem Rhythmus machen (oder aber eine HIIT-Session).

Tatsächlich raten Sport-Profis wie Prof.Dr. Ingo Froböse jedoch eher davon ab, Kraft- und Kardiotraining in einer Tour zu trainieren, wie er gegenüber eatsmarter.de verrät. Für einen optimalen Effekt, sollte man abwechselnd je ein Training pro Tag bevorzugen. Dem Kardiotraining sei dabei aus gesundheitlicher Sicht der Vorrang einzuräumen, da es einen anhaltenden positiven Effekt auf unser Herz-Kreislauf. Der Sport-Doc empfiehlt ein 30-minütiges Kardiotraining, dreimal die Woche.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen