Krieg in Europa: So kannst du Fake News entlarven!

Er herrscht Krieg in Europa. Schon seit Februar 2014 hält der bewaffnete Konflikt in der Ukraine an. Am 24. Februar 2022 erfährt der russisch-ukrainische Konflikt jedoch eine neue Dimension, als die russische Invasion in der Ukraine beginnt.

Auf Social Media und im Fernsehen häufen sich die Berichte, Stellungnahmen und leider auch Fake News! Solche Nachrichten sind nicht nur verwirrend, sondern können auch (lebens-)gefährlich werden! Daher ist es wichtig zu wissen, wie man Fake News entlarven kann! Wir zeigen dir die einzelnen Schritte, die du unternehmen kannst, um virale News zu überprüfen!

Viraler Content - Gibt es eine Quelle?

Ein eindeutiger Hinweis kann es sein, wenn virale Inhalte wie Artikel, Fotos oder Videos von einem anonymen Account gepostet werden, wie derstandard.de schreibt. Der erste Schritt ist also zu überprüfen, ob es eine verlässliche Quelle für den Inhalt gibt. Wer hat den Content online gestellt und welche Funktion hat diese Person inne? Etwas, dass sie für das gepostete Thema als Expert:in ausweist?

Wirkt eine Quelle nicht seriös, lohnt es sich in einem weiteren Schritt den Inhalt zu googeln und nach weiteren Quellen zu suchen. So kann man vergleichen und eventuell auf eindeutig zuverlässige Quellen stoßen. Doch wie kann man feststellen, ob es sich um eine zuverlässige Quelle handelt?

Die Zuverlässigkeit einer Quelle überprüfen

Um die Zuverlässigkeit einer Quelle zu überprüfen, lohnt es sich, einen Blick auf die Website oder den Account zu werfen: Kannst du ein korrekt ausgefülltes Impressum aufspüren? Dort sollten die Firmenadresse, die verantwortliche Person und Kontaktmöglichkeiten angegeben sein.

Bei Unsicherheiten kann man überprüfen, ob Person und Adresse wirklich existieren. Auch lohnt es sich, den Namen eines Mediums zu überprüfen. Eine Internetsuche kann dabei helfen, um Details wie politische Abhängigkeit oder vorherige Berichte über die Verbreitung von Fake News herauszufinden.

Institutionen, die potentielle Falschmeldungen überprüfen

Außerdem gibt es mittlerweile einige Institutionen, die sich darauf verlegt haben, Fakten zu checken und das Internet nach Fake News zu durchforsten. Keine leichte Aufgabe, aber ihr könnt dabei helfen, in dem ihr Hinweise an den Faktenfinder der ARD, Correctiv, Mimikama oder Snopes.com sendet.

Und wie gehen wir mit der aktuellen Situation um? Beim Krieg in Europa spielen auch politische und kapitalistische Interessen mit eine Rolle bei der Erstellung von falschen Inhalten. Mehr dazu im Video!

Ukraine-Krieg: Der "Terminator", Russlands Geheimwaffe Ukraine-Krieg: Der "Terminator", Russlands Geheimwaffe