Hitlers Mercedes wird versteigert

Hitlers Mercedes wird versteigert

Der Mercedes-Benz 770K gilt als Symbol der Nazipropaganda. Auf Paraden fuhr Adolf Hitler in dem gepanzerten Fahrzeug durch jubelnde Menschenmassen. Jetzt kommt das Auto unter den Hammer.

Das Fahrzeug, Baujahr 1939, galt in der NS-Zeit als „Super-Mercedes“. Er war auch das teuerste Modell seiner Zeit. Nur vier Exemplare wurden gebaut. Noch während des 2. Weltkriegs wurde es von US-Soldaten beschlagnahmt. Seitdem hat es schon oft den Besitzer gewechselt.

Jetzt wird das historische Gefährt abermals einen neuen Besitzer bekommen. Das Auktionshaus Worldwide Auctioneers rechnet mit einem Millionenerlös. 10% der Einnahmen sollen Holocaust-Projekten zugute kommen. Die Auktion findet am 17. Januar 2018 in Arizona (USA) statt.

Das Auktionshaus hofft, einen Käufer zu finden, der das Fahrzeug dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich macht. Ein Mindestgebot gibt es nicht. Von einer Verherrlichung der NS-Zeit will das Auktionshaus übrigens nichts wissen: „Über allem möge stehen, dass das Böse, welches dieses Auto symbolisiert, nie wieder geschehen darf“, so Worldwide Auctioneers.

• Simon Nowak
Weiterlesen