Lilly Becker: Was Ärzte in ihren Zellen finden, könnte ihr Leben zerstören

Lilly Becker: Was Ärzte in ihren Zellen finden, könnte ihr Leben zerstören

Lilly Becker liefert gerade einen Knaller nach dem anderen - doch der neueste könnte sie jetzt sogar ihr Sorgerecht kosten und damit in einem richtigen Drama enden: Die 42-Jährige wird positiv auf Drogen getestet. 

Lilly Becker außer Rand und Band: Ob oben-ohne mit ihren Freundinnen im Urlaub, oder mit einem verstörenden Burka-Video auf Instagram: Lilly Becker scheint gerade nicht zu bremsen zu sein. Besonders im Streit um das Sorgerecht um ihren Sohn Amadeus könnte ihr ihr Lebensstil jetzt zum Verhängnis werden - denn ein Drogen-Test fiel bei der 42-Jährigen positiv aus, wie die Bunte berichtet. 

Auch interessant
Überraschung nach Ehe-Aus: Boris und Lilly Becker doch noch zusammen

Haarprobe enthält Rückstände von Rauschmitteln 

Seit der Trennung von Lilly und Boris Becker erreicht uns täglich eine neue Hiobsbotschaft über das einstige Traumpaar. Trauriger Höhepunkt derzeit: Der Sorgerechtsstreit um den gemeinsamen Sohn Amadeus (8). Weil Boris' Anwälte den Verdacht äußerten, dass Lilly illegale Drogen konsumiere, musste diese eine Haarprobe abgeben. Un tatsächlich: Das Ergebnis fiel positiv aus. In Lilly Beckers Haaren wurden zwar nur geringe Mengen Rauschmittel entdeckt, was auf einen unregelmäßigen Konsum schließen lässt, doch auch das kann schwerwiegende Folgen für die 42-Jährige haben. 

Sorgerecht steht auf dem Spiel 

Beim nächsten Anhörungstermin vor einem Londoner Familiengericht im Dezember wird sich Lilly diesbezüglich verantworten müssen. Boris Becker hatte eine Überprüfung seiner Noch-Ehefrau verlangt, um die Frage zu klären, ob sie über die erforderliche psychische und physische Eignung verfüge, um sich um Amadeus zu kümmern. Was Boris vor Gericht erreichen will, sei laut der Bunte lediglich ein geregelter Umgang mit seinem Sohn - und natürlich, dass Lilly in Anwesenheit des Kindes weder Alkohol noch Drogen konsumiere.  

• Simon Nowak
Weiterlesen