G-Punkt: Alles was man(n) über die erogene Zone der Frau wissen sollte
G-Punkt: Alles was man(n) über die erogene Zone der Frau wissen sollte
Weiterlesen

G-Punkt: Alles was man(n) über die erogene Zone der Frau wissen sollte

Der G-Punkt, eine besonders erogene Zone in der Vagina, ist keine Legende: Dank unserer Tipps könnt ihr ihn ziemlich leicht finden und eurer Partnerin so sicherlich unvergessliche Momente im Bett bescheren.

Der G-Punkt ist nach Doktor Ernst Gräfenberg benannt. Der Arzt hatte den Punkt in den 50er Jahren gefunden, auch wenn die Zone laut Ärzteblatt in Europa schon im 17. Jahrhundert vom Niederländer Regnier de Graaf erwähnt wird. Bis heute gilt sie als Schlüssel zum weiblichen Orgasmus.

Wo findet man den G-Punkt?

Der G-Punkt befindet sich an der Innenwand der Vagina, zwischen Eingang und Ende des weiblichen Geschlechtsorgans. Doch jede Frau ist einzigartig, deshalb liegt der G-Punkt nicht immer genau gleich. Meist befindet er sich jedoch in einer Zone ab vier Zentimeter im Inneren der Vagina.

Ihr könnt natürlich eine Lichtquelle oder einen kleinen Spiegel verwenden, um ihn zu finden. Am einfachsten ist aber, ihr ertastet ihn. Entdeckt ihr eine Stelle, die rauer ist als sonst wo an der Innenwand der Vagina, dann habt ihr ihn sicher gefunden.

Wie stimuliert man ihn?

Zunächst sollte die Frau selbst einmal den G-Punkt finden. Beim Masturbieren kann sie einen Orgasmus stimulieren. Zu zwei sind laut Dr. Gérard Leleu (Sexologe) sind der Doggystyle oder die Variante "Beine in die Luft" der Missionarsstellung am besten, um den G-Punkt zu finden.

Männer, ihr müsst nicht neidisch sein: Auch ihr habt viele erogene Zonen, etwa den P-Punkt (steht für Prostata), der extrem sensibel ist.

Auf der Suche nach dem G-Punkt Adene Sanche@ Getty Images
Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen