Deshalb ist es wichtig, dass euer Erstes Mal schrecklich ist

Deshalb ist es wichtig, dass euer Erstes Mal schrecklich ist

Ihr lernt jemanden kennen, seid total begeistert von einander und landet im Bett - doch was danach kommt, ist einfach nur enttäuschend. Na, kommt dir das bekannt vor? Keine Sorge, ein schlechtes Erstes Mal ist nicht unbedingt ein Drama - im Gegenteil: Es könnte ein gutes Zeichen für die Zukunft eurer Beziehung sein!

Das Umfrageinstitut OnePoll in Zusammenarbeit mit PureRomance wollte mehr über Vertrauen beim Sex herausfinden und hat für eine Studie über 2000 Amerikaner befragt, über die unter anderem bustle.com berichtet. Zuallererst wollten die Forscher wissen: Woher weiß man überhaupt, ob der Sex schlecht war? 48 Prozent der Befragten sind hier der Meinung, dass es ein schlechtes Zeichen ist, wenn man nicht zum Orgasmus kommt. Allerdings muss man auch zahlreiche weitere Faktoren miteinbeziehen, um schlechte sexuelle Erfahrungen als solche zu erkennen. Manche der Befragten haben Komplexe in Bezug auf ihren Körper, den sie zum ersten Mal vor ihrem Partner oder ihrer Partnerin enthüllen, andere sind wie gelähmt vor Angst.

Auch interessant
Hätten sie gewusst, dass eine Überwachungskamera sie filmt...

Das wichtigste ist die Kommunikation 

Eine enttäuschende sexuelle Erfahrung ist nicht zwangsläufig eine schlechte Sache, denn sie ermöglicht es, mehr zu experimentieren oder Sexspielzeuge zu benutzen. Genau solche Erfahrungen zwingen euch dazu, offen miteinander zu sprechen und viel zu kommunizieren, was wiederum sehr gesund für das Sexleben ist! Ein weiterer Faktor, der gut für eure Beziehung ist, ist die richtige Anzahl an Sexpartnern - wie viele es sein sollen, verraten wir hier.

• Sophie Kausch
Weiterlesen