Mittel gegen Kater: Mit diesen Tipps habt ihr am Morgen keinen dicken Kopf

Ihr wollt heute Abend feiern gehen, aber morgen in der Früh keinen Kater haben? Wir verraten euch, welchen Alkohol ihr trinken dürft, welchen nicht und was ihr sonst noch beachten solltet.

Es ist uns allen schon einmal passiert: Wir wollten gar nicht viel trinken und dann liegen wir am nächsten Tag doch mit einem heftigen Kater auf dem Sofa und bereuen das ein oder andere Gläschen, das wir gestern zu viel hatten. Egal wie alt, aus diesem Fehler lernen wir nie. Die beste Lösung lautet daher, so zu feiern, wie wir es wollen, allerdings mit dem richtigen Alkohol und ein paar nützlichen Tipps.

Bei manchen Alkoholsorten ist der Kater am nächsten Morgen nämlich schon vorprogrammiert. Hier kommen unsere Tipps, wie ihr bedenkenlos eure Gläser füllen könnt und am nächsten Tag keinen dicken Kopf habt.

Nicht mischen

Diese Regel kennen wir alle! Der Abend beginnt mit einem Bier, es folgt ein Glas Wein (eine bestimmte Sorte davon hält uns sogar jung), dann ein Mojito (in einer überfüllten Bar solltest du auf den aber lieber verzichten), ein Wodka-E und zu guter Letzt kommt noch ein Gläschen Champagner obendrauf. Um den üblen Kater am nächsten Morgen zu vermeiden, solltet ihr versuchen, euch an die gleiche Alkoholart zu halten und nicht mehr als drei Sorten durcheinanderzutrinken.

Klarer geht vor

Klarer Alkohol wie Wodka (wenn er schon sein muss, dann besser pur), Gin, Tequila oder weißer Rum enthalten weniger Verunreinigungen durch die Fermentierung. Dies verhindert, dass euch am nächsten Morgen schlecht ist. Vermeidet also Whisky, Rotwein oder Bier (oder trinkt sie zumindest in geringen Mengen).

Kein Sprudel und Zucker im Cocktail

Wenn ihr euch einen Cocktail mit einem Softdrink und/oder einem süßen Getränk mixt, lauft ihr Gefahr, schneller zu trinken, sodass euer Alkoholpegel höher ist. Auch die Aufnahme des Alkohols geht so schneller. Hinzukommt, dass kohlensäurehaltige und süße Getränke ein aufgeblähtes Gefühl erzeugen.

Zwischendurch Wasser

Dieser alte Trick funktioniert sehr gut, das können wir euch versprechen. Wenn ihr im Laufe des Abends regelmäßig Wasser trinkt, lauft ihr nicht Gefahr zu dehydrieren. Denn vor allem mangelnde Flüssigkeit sorgt für den dicken Kopf am nächsten Morgen. Am besten habt ihr also immer eine Flasche Wasser griffbereit.

Auch Kokoswasser ist eine gute Lösung, da dieses viel Kalium enthält, welches für unsere Genesung notwendig ist.

Eine ausgewogene Ernährung

Häufig verspüren wir nach einem feuchtfröhlichen Abend das Verlangen nach deftigen Gerichten, wie Burgern, Nudeln, Pizza oder Döner. Auch wenn euer Körper nach Zucker und Fett verlangt, ist es das Beste, genau das Gegenteil zu tun. Vergesst Fett und setzt stattdessen auf Obst und Gemüse.

So stellt ihr das Gleichgewicht eures Körpers wieder her. Die Verdauung fällt leichter und ihr werdet euren Kater schneller wieder los.

Suchtfalle: So vermeidet ihr zu viel Alkohol im Lockdown Suchtfalle: So vermeidet ihr zu viel Alkohol im Lockdown